Promotion

Mit diesen 3 Schritten erkennen Sie den perfekten Kaffee

Kaffeeverkoster – was für ein Traumberuf! Hier erklären die Experten von Nespresso, wie eine professionelle Kaffeeverkostung abläuft. Testen Sie Ihre nächste Tasse mit unserem Coffee-Tasting-Guide!

Tief einatmen – was riechen Sie?

Tief einatmen – was riechen Sie?

Ein richtig guter Kaffee ist pures Glück. Wenn die Aromen Tango tanzen und Sie ganz automatisch genussvoll die Augen schließen, haben Sie offensichtlich den richtigen Kaffee gewählt. Die Nespresso Premiumkaffees sollen genau diesen entscheidenden Glücksmoment möglich machen, der zum Beispiel für einen erfolgreichen Start in den Tag sorgt. Deshalb ist die Kaffeeverkostung ein wichtiger Bestandteil des Herstellungsprozesses bei Nespresso. Dort werden Crema, Körper, Geschmeidigkeit und Aromaintensität genau unter die Lupe – und unter die Nase – genommen.

Der ultimative Coffee-Tasting-Guide

Wie läuft so eine Verkostung denn nun ab? Wir haben zwei gute Nachrichten für Sie: 1. Es sind nur drei Schritte! 2. Sie brauchen keine jahrelange Erfahrung, sondern können die professionelle Verkostung easy und schnell selbst erlernen. Die drei Steps der Verkostung: schauen, riechen und schmecken. Machen Sie’s wie die Nespresso Experten!
Es ist so weit: Jetzt dürfen Sie probieren!

Die Crema ist das erste Qualitätsmerkmal



1. Schauen: die Crema
 
Alle reden von ihr, doch was macht die perfekte Crema denn nun aus?
Wenn die Schaumschicht auf Ihrem Kaffee schön glatt und gleichmäßig aussieht und aus vielen kleinen Schaumblasen besteht, ist das ein gutes Zeichen.
Große Blasen? Dann wurde Ihr Kaffee zu schnell aufgebrüht. In der Ruhe liegt die Kraft!
Allerdings ist zu viel Ruhe auch nicht gut, denn wenn die Blasen sehr dicht sind, wurde der Kaffee wahrscheinlich zu langsam aufgebrüht und dabei verbrannt.
 
2. Riechen: die Aromen
 
Nase über die Tasse und tiiief einatmen. Ach, herrlich, oder? Doch was genau können Sie riechen? Nehmen Sie den Duft ganz bewusst wahr. Danach einmal umrühren, kurz durchatmen und einen erneuten Atemzug direkt über der Tasse genießen. Die Aromen sollten in Ihrer Nase kitzeln! Gefällt Ihnen, was Sie riechen? Oder wird es unangenehm? Riechen Sie Aromen wie Zitrone, Schokolade oder Nuss? Oder haben Sie andere Assoziationen? Geruchs- und Geschmackssinn hängen eng miteinander zusammen. (Deshalb hält man sich die Nase zu, wenn man bittere Medizin schlucken muss!) So können Sie schon in diesem 2. Schritt sehr konkret sagen, ob Ihnen die Kaffeesorte gefällt.
Es ist so weit: Jetzt dürfen Sie probieren!

Es ist so weit: Jetzt dürfen Sie probieren!



3. Schmecken: das Schlürf-Gefühl
 
Endlich dürfen Sie probieren! Allerdings nicht wie sonst direkt aus der Tasse, sondern von einem großen, bauchigen Löffel. Nehmen Sie etwas Kaffee auf den Löffel und schlürfen Sie los. Alle guten Manieren vergessen, bitte! Denn durch das laute Schlürfen verbinden sich Geschmack und Geruch des Kaffees optimal und Sie können die volle Aromenvielfalt auskosten. Und nun konzentrieren Sie sich genau auf alle Aspekte des Geschmacks: Wie ist das Mundgefühl, ist der Kaffee eher dünn oder dick? Wie viel Säure können Sie auf Ihrer Zunge schmecken? Welche Aromen kommen am stärksten durch? Nehmen Sie zum Beispiel einen Hauch Nuss, Schokolade, Mandel oder Steinobst wahr? Vielleicht auch Lakritz oder Getreide? Wie verhält sich der Kaffee im Abgang, eher seidig-weich oder bitter und trocken? Und die wichtigste Frage: Schmeckt er Ihnen?

Premiumkaffee genießen

Testen Sie ruhig mal ein paar Kaffeesorten mit diesem Tasting-Guide. Nun werden Sie Spezialitätenkaffees noch mehr zu schätzen wissen – und schneller Ihren ganz persönlichen Lieblingskaffee finden.
 
Mehr Infos und Premiumkaffee der Extraklasse gibt es unter www.nespresso.de!