Hinter dem Brenner erwartet Sie das Paradies

Meran: Immer wenn unsere Autorin das Fernweh überkommt, reist sie in ihr persönliches kleines Paradies, das sich praktischerweise keine vier Stunden von München entfernt befindet.  

Unvergesslich: Das private Berg-Resort San Luis oberhalb von Meran

Unvergesslich: Das private Berg-Resort San Luis oberhalb von Meran

Das Paradies hinter dem Brenner

In Süddeutschland ist die Sehnsucht nach Italien allgegenwärtig – besonders wenn man in München wohnt. Alle paar Monate weht ein warmer Wind über die Alpen, der das Versprechen von 'amore‘, 'vino‘ und 'dolce far niente‘ in sich trägt. Schnöde spricht man von ihm als "Föhn“, während ich ihn gerne die "italienische Verlockung“ nenne.

Wen wundert es da noch, dass ich während der Föhnwinde immer einen Heißhunger auf trockenen Weißwein und knusprig dünne Capricciosa-Pizza bekomme. München mag sich zwar die nördlichste Stadt Italiens nennen, aber diesen Blödsinn kann man nur glauben, wenn man noch nie in Südtirol war.
Meran verwöhnt mit rund 300 Sonnentagen im Jahr

Meran verwöhnt mit rund 300 Sonnentagen im Jahr


Reiseziel Meran

Wenn die Föhnwinde wehen und die Sehnsucht drängt, fällt die Entscheidung manchmal ganz spontan. Dann reise ich freitagnachmittags von München Richtung Süden. Die Autofahrt geht meist zügig voran und spätestens beim ersten caffè am Autogrill fällt sämtlicher Alltagsstress von mir ab.

Mein persönliches Paradies befindet sich rund vier Autostunden von München entfernt. Meran ist nach Bozen die zweitgrößte Stadt Südtirols und schmiegt sich in einen Talkessel zwischen Weinbergen und Obstplantagen. Dank der geographischen Lage mit hohen Bergen im Norden und Osten trumpft die Stadt mit rund 300 Sonnentagen im Jahr auf.

Durch ein einzigartiges Mikroklima wird das Tal mit einer Jahrdurchschnittstemperatur von 18 Grad verwöhnt, wovon besonders die einzigartige Pflanzenwelt rund um Meran profitiert. Die blühenden Obsthaine lassen sich von den höher gelegenen Gärten von Schloss Trauttmansdorff oder dem Tappeinerweg besonders eindrucksvoll bestaunen.
Südtirol verwöhnt mit allen Sinnen. Davon lässt man sich am besten selbst überzeugen und muss sich im Vorfeld nur entscheiden, ob als Ausgangspunkt das Zentrum Merans dienen soll oder lieber das pittoreske Umland bevorzugt wird. Je nach Gusto haben wir für Sie die besten Hotel-Tipps für Ihre nächste Reise ins Paradies gleich hinter dem Brenner.

Luxus-Städte-Urlaub im Meisters Hotel Irma

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Meister Hotel Irma verbindet die Grandezza eines traditionsbewussten Grand Hotels mit der Einzigartigkeit eines Boutique-Resorts. Für einen mediterranen Luxus-Urlaub, der unvergesslich bleibt, muss man nicht nach Capri reisen: Die 70 elegant eingerichteten Zimmer und Suiten der Hotelanlage erstrecken sich über das Haupthaus, die Villa Amore und die Gästevilla sowie eine Suite im Baum und ein unlängst eröffnetes Safari-Luxus-Zelt.
Ein Frühstück mit grandiosem Bergpanorama genießt man im Meisters Hotel Irma

Ein Frühstück mit grandiosem Bergpanorama genießt man im Meisters Hotel Irma


In diesem Hotel vergisst man die Zeit: Umfangen werden die Gebäude von einem 18.000 Quadratmeter großen Park, in dem man sich, gerne auch auf dem Weg zum Frühstück, lustwandelnd verlaufen kann. Alleine der Rosengarten betört mit über 1.200 duftenden Edelrosen. Das Vier-Sterne-Superior-Refugium befindet sich nur wenige Fußminuten vom Zentrum Merans entfernt, blickt auf eine fast hundertjährige Geschichte zurück und wird bereits in vierter Familien-Generation betrieben. Diese authentische Form der  Gastfreundschaft umfängt einen bereits bei der Ankunft und führt dazu, dass man schon bei der Abreise die nächste "Heimkehr“ ins "Irma‘s“ plant.
Alter Charme trifft auf moderne Spitzen-Hotellerie im Meisters Hotel Irma

Alter Charme trifft auf moderne Spitzen-Hotellerie im Meisters Hotel Irma


Um das körperliche Wohlbefinden der Gäste ist man im großzügigen Wellness- und Spa-Bereich bemüht, der über Jahrzehnte immer wieder erweitert wurde und mittlerweile sechs Pools sowie sechs Saunen und Erlebnisbäder umfasst. Weil so viel Entspannung hungrig macht, nimmt die Kulinarik einen großen Stellenwert im Meisters Hotel Irma ein. Die Küche zaubert mit regionalen Zutaten mediterrane und Südtiroler Köstlichkeiten, genauso wie moderne Gerichte aus der Vitalküche. Allabendliche steht Gästen außerdem ein Gourmetmenü mit unterschiedlichen Wahlgerichten, einem umfangreichen Salatbuffet und italienischen Antipasti zur Verfügung.

Die Zimmerpreise für eine Übernachtung beginnen bei 149 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Luxus-Chalets auf 1.400m im Bergdorf San Luis

Wer Entspannung abseits des mediterranen Trubels sucht, findet im Bergdorf San Luis ein privates Luxus-Refugium der absoluten Ruhe. Im Dezember 2015 eröffnete auf dem Haflinger Sonnenplateau – unweit von Meran – ein Resort der besonderen Art.
Das Clubhaus des San Luis Resorts mit Restaurant, Bar, Spa-Bereich und beheiztem Außenpool

Das Clubhaus des San Luis Resorts mit Restaurant, Bar, Spa-Bereich und beheiztem Außenpool


Die Gastgeber Claudia und Alex Meister

Die Gastgeber Claudia und Alex Meister

Luxus-Chalets zum Wohlfühlen

Fernab jeder Zivilisation befindet sich das pittoreske Dorf auf 1.400 Höhenmetern, dessen Zugang nur Gästen vorbehalten ist. Die insgesamt 22 Luxus-Chalets wurden kreisförmig um den neuangelegten 5.800 Quadratmeter großen Naturbadesee errichtet. In der "Dorfmitte“ findet sich das Clubhaus, das ein Restaurant, die Bar, eine Lounge sowie den großzügigen den Spa-Bereich beherbergt. Einzigartig charmant: Versteckt zwischen den Baumwipfeln finden sich weitere 16 bewohnbare Baumhäuser mit Blick auf das Bergdorf oder auf den idyllischen Wald.

Obwohl das Bergdorf San Luis vollständig neu errichtet wurde, vergaß man nicht, dem traditionellen Bauhandwerk der Region bis ins kleinste Detail Respekt zu zollen. Die Chalets sind aus mondgeschlagenem, unbehandeltem Holz gebaut, auf Metallgegenstände wie Verschraubungen und Nägel wurde dabei verzichtet. Der rustikale erste Eindruck wird jedoch schnell von den luxuriösen Annehmlichkeiten aufgelöst, denn fast jedes Chalet besitzt, neben einer hochwertigen Einrichtung, einen privaten Hot Tube sowie eine private Sauna.

Kulinarik auf Sterne-Niveau

Auch in der Küche des Haupthauses weiß man Tradition mit Moderne zu verbinden: Hier kredenzt der ehemalige Sternekoch Arturo Spicocchi köstliche Speisen und arbeitet vornehmlich mit rund 100 verschiedenen alten und teilweise in Vergessenheit geratenen Gemüse-, Ost-, Tee- und Kräutersorten.
Der beheizte Innenpool des Clubhauses

Der beheizte Innenpool des Clubhauses


Der Preis für eine Übernachtung im Studio beginnt bei 188 Euro pro Person, eine Nacht im Chalet oder im Baumhaus beginnt bei 250 Euro pro Person, jeweils inklusive Dreiviertelpension. Mehr Infos finden Sie auf Sanluis-hotel.com.