#TeamMH: So cool können Uniformen aussehen

Rückblick: Wir schweben noch in den Erinnerungen der Marina Hoermanseder Herbst/Winter 18/19 Runway Show. Diese Pieces lieben wir!

Team MH: Die Sweater sind eine Hommage an das Team selbst

Team MH: Die Sweater sind eine Hommage an das Team selbst

Team Marina Hoermanseder

Marina Hoermanseder gehört wahrscheinlich zu den experimentierfreudigsten Designern unserer Zeit. 


Mit Straps und Schnallen wurde Sie bekannt und polarisierte mit der sexuellen Konnotation der engen(!) Lederpieces. Wer schon einmal einen Strapskirt von Marina Hoermanseder getragen hat, der weiß, dass es hier nicht um bloße Wohlfühlmode geht. Doch wie man es auch dreht und wendet: Die Österreicherin erfindet sich jedesmal wieder neu, legt Saison für Saison eine sensationelle Show auf die Bühne und bleibt sich trotzdem immer selbst treu. 


In dieser Saison experimentiert sie vor allem mit Hoodies, Elementen aus dem Skisport und leichter Daune: Vereinzelt sieht man hier und da noch die Flower-Bustiers und Strapskirts, neu-interpretiert und wieder einmal sehr schön anzusehen. 


Military Style und zwanziger Jahre

In der neuen Kollektion trifft Military auf Twenties, Camouflagemuster auf filigrane Flatterröckchen und Steppjacken. Team MH schreitet einer „weiblichen Zukunft entgegen“, wie es in den Pressetexten zu lesen ist. Plakative Schriftzüge auf Oversize-Hoodies und ein exklusiver Fan-Schal sorgten dafür, dass Marina wieder einmal die ganze Fashion-Crowd für sich gewann. Schillernde Stoffe und durchsichtige Chiffon-Elemente greifen die zwanziger Jahre auf und gehen one-by-one mit den Kernelementen, wie zum Beispiel der Gürtelschnalle. Der Marina Hoermanseder Fan-Schal, den es in drei Farben zu kaufen gib, erinnert uns an Jubelschreie aus dem Fußballstadion, nur eben viel viel cooler.
Chiffon, Sweater und Daune: Marina Hoermanseder präsentiert eine große Vielfalt, die wir lieben

Chiffon, Sweater und Daune: Marina Hoermanseder präsentiert eine große Vielfalt, die wir lieben