Bye Bye Kokosöl! Mandelöl für gesunde Haare und straffe Haut

Deshalb sollten Sie Kokosöl ganz schnell aus Ihrem Badezimmer verbannen und sich stattdessen Mandelöl zulegen.

Das neue Wunderöl?
Von wegen Wunderöl: Kokosöl ist doch nicht so gesund wie gedacht
Von wegen Wunderöl

Kokosöl ist doch nicht so gesund wie gedacht

Wie gut, dass sich die Beauty-Szenerie so schnell weiterentwickelt und wir nicht bei Null stehen bleiben. Das wäre ja auch zu schade, denn dann würden wir uns wahrscheinlich immer noch Honig auf die Lippen schmieren, Avocado-Öl im Badezimmer aufbewahren und Kokosöl auf der Küchentheke stehen haben. Besonders um Letzteres gab es in letzter Zeit immer wieder viel Hin und Her: Ist Kokosöl wirklich gesund? Hilft Koskosöl gegen alle Wehwechen?

Wir haben uns in diesen Zeiten ein "neues" Naturtalent für uns entdeckt. Und das soll vor allem für straffe Haut und schöne Haare sorgen.

Bitter oder süß?

Der neue Stern am Himmel der (Beauty)-Öle heißt Mandelöl. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass es zwei Sorten Mandelöl gibt: eine süße und eine bittere Variante. Beim Kochen und auch bei der Pflege wird ausschließlich süßes Öl verwendet, das direkt aus frisch gemahlenen Mandeln gewonnen wird. Im anderen Fall handelt es sich um ätherische Öle, die zum Verzehr nicht geeignet sind.

Mandelöl für Haare und Haut

Mandelöl enthält die wichtigen Vitamine A, E, B und D und eine hohe Menge an Kalium, Magnesium und Calcium. Diese Kombination schützt vor Haarausfall und versorgt die Haare mit Nährstoffen. Vitamin B7 (Biotion) sorgen für eine gesunde Kopfhaut und regen das Haarwachstum an. Natürlich war das noch nicht alles, denn Mandelöl verspricht auch Glanz, beugt Spliss vor und spendet eine ordentliche Portion Feuchtigkeit. 

So geht's: Einfach in das handtuchtrockene Haar einmassieren, that's it.

Mandelöl enthält bis zu 86 Prozent Ölsäure, die bis in die tiefen Hautschichten eindringen kann und somit eine Schutzbarriere aufbaut. Die ebenfalls enthaltene Linolsäure schützt vor UV-Licht und spendet Feuchtigkeit. Zu guter Letzt stärkt die Palmitinsäure den Säureschutzmantel der Haut.
 
Mandelöl ist übrigens in vielen Anti-Aging Produkten enthalten. Es schützt vor freien Radikalen, die das straffende Körpereiweiß Kollagen in der Haut zerstören. Die Folge: Mandelöl beugt Falten vor und stärkt die //www.madame.de/5-lebensmittel-fuer-eine-schoene-haut-922349.html:Haut
 

Anwendung und Tipps 

Mandelöl ist ganz einfach anzuwenden, nur ein paar wenige Tropfen auf der Haut genügen bereits. Natürlich lässt sich Mandelöl auch über die Nahrung und somit in Gemüse, Fisch oder Dressings aufnehmen. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, Ihre Haut wird es Ihnen garantiert danken.


Übrigens: Sie sollten das Mandelöl in einer dunklen Flasche aufbewahren und vor Sonneneinstrahlung schützen. Im kaltgepressten Verfahren bleiben die Vitamine und Mineralstoffe länger haltbar und sind vor allem in größerer Menge enthalten.