Fashion Week Berlin: Die Herbst/Winter-2018-Kollektion von Malaikaraiss

Die Herbst/Winter-2018-Kollektion von Malaikaraiss zeigt etwas ganz Neues. Wir waren beim Re-See in Berlin.

Digital statt Runway

Bei der Fashion Week in Berlin im Januar 2028 entschieden sich viele Designer ganz bewusst gegen eine Runway-Show und stattdessen für eine digitale Präsentation ihrer neuen Kollektion. Darunter auch die Designerin Malaika Raiss, die uns mit Ihrer Herbst/Winter-2018-Kollektion verzaubert hat.


Malaikas aktuelle Kollektion ist von den Gewändern der japanischen Geishas inspiriert. Beim Re-See Ihrer Kollektion kann man die Kleider nicht nur drei Sekunden lang durch die Kamera des Smartphones betrachten, sondern auch anfassen und erleben – und das, solange man möchte. 
Stillstand mag ich nicht. Ich wollte eine Veränderung, eine andere Inszenierung schaffen
Malaika Raiss

Mystische Aura der Geishas

Ein bisschen frech, ein bisschen anrüchig, die wichtigsten Stellen aber bedeckt: „Daydreaming - Von Tagträumen und fremden Welten" lautet das Motto der Herbst/Winter-2018-Kollektion von Malaikaraiss, die von der Anmut und der mystischen Aura japanischer Geishas inspiriert ist. Plakative Prints auf Jersey-Shirts, die während einer Reise in Tokio entstanden sind wirken freundlich;  die Farbwelten stammen von dem Installationskünstler Arnold Goron, der bereits für Isabel Marant arbeitete. „Er arbeitet mit krassen Farbwelten, ohne dass es too much wirkt“, erklärt Malaika. 

Und die Kollektion? Markante Töne werden gebrochen von zarten Nuancen und einem Spiel der Strukturen, fließende Kleider und filigrane Schnitte zieren die tolle Ready-to-Wear-Kollektion. 
Kunert ist bedeutender Bestandteil der Kollektion: Ausgewählte Strumpfmodelle, die sich durch raffinierte Muster- und Garnspiele auszeichnen

Strumpfhosen aus der Kooperation mit Kunert waren Teil der Kollektion: Ausgewählte Strumpfmodelle, die sich durch raffinierte Muster- und Garnspiele auszeichnen