Maca: Das Superfood gegen Heißhunger und Stress

Das Superfood Maca aus den Anden hat es in sich: Diese Heilwirkung steckt dahinter.

Maca-Pulver: Der König aller Superfoods

Maca-Pulver: Der König aller Superfoods

Maca: Superfood aus den Anden
Pandan: Dieses neue Superfood ist besser als Matcha & Co.
Giftgrünes Superfood

Dieses neue Superfood aus Ostasien ist besser als Matcha & Co.

Maca – die Zauberknolle aus den Anden soll ganz besondere Kräfte besitzen. Übrigens nicht zu verwechseln ist das Superfood mit Matcha-Tee aus Japan! Maca soll nämlich auch viel mehr können, als lediglich wach machen und gesund sein.

Maca wächst auf über 4.000 Metern Höhe in den Anden uns ähnelt unserer altbekannten Gartenkresse. Das Geheimnis liegt hier allerdings nicht in den Blättern, sondern in der Wurzel: Diese ist extrem nährstoffreich und dient als Heilpflanze und natürliches Aphrodisiakum.

Die Vorteile von Maca

Dieses Superfood soll weitaus mehr können als nur gesund sein und fit halten. Es verspricht besseren Sex, wirkt sich positiv in den Wechseljahren der Frau aus, macht leistungsfähiger, stressresistent und dient sogar als Anti-Aging-Mittel. Wie soll das funktionieren?

Fun Fact: Die Inka benutzen Maca wie bereits erwähnt als Aphrodisiakum und als Hilfsmittel zu mehr Fruchtbarkeit. Aus diesem Grund dürfen auch nur verheiratete Paare diese Wurzel zu sich nehmen. Eine US-Studie aus dem Jahr 2008 fand heraus, dass sich die Maca-Knolle wirklich positiv auf die Libido auswirken kann: Menschen, die vorerst sexuelle Störungen aufwiesen zeigten nach einem Zeitraum während der Einnahme von Maca eine deutliche Besserung!

Ebenso soll die Wurzel gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren wirken sowie Angstzustände und depressive Emotionen abschwächen. Durch ihren Reichtum an Antioxidantien kann die Maca-Knolle außerdem sogenannten oxidativen Stress im Organismus mindern. Dieser beeinflusst den Alterungsprozess und kann verschiedenste Krankheiten verursachen. Durch die Reduktion von oxidativem Stress wird der Alterungsprozess verlangsamt. 

Maca beeinflusst nicht nur den Hormonhaushalt, sondern auch unser Gehirn und damit die Leistungsfähigkeit. Es soll die Stimmung aufhellen und uns fitter und wacher machen. 

Doch noch mehr Zaubermittel schlummern in der Knolle: Über 30 Mineral- und Spurenelemente sowie beinahe jedes Vitamin versteckt sich in dem Superfood. Ob Kalzium, Magnesium, Zink, Jod, Phosphor, Mangan oder Eisen – der Körper bekommt nahezu alles, was er für ein gesundes Leben benötigt.

Müssen wir hierzu noch mehr erklären?

Wie man Maca verwendet

Die Wurzelknolle wird zu feinem Pulver verarbeitet, sodass man es perfekt als Topping verwenden oder auch in Müslis, Salate oder Joghurts untermischen kann. Zu Beginn soltle man pro Tag 1/4 Teelöffel verwenden, sodass der Körper sich an den neuen "Stoff" gewöhnen kann. Eine Unverträglichkeit sollte nicht zu erwarten sein, immerhin fördert das Pulver auch die Verdauung und sinkt den Cholesterinspiegel.