Make-up Artist at Work: Loni Baur über ihre Arbeit auf der Berlin Fashion Week

London, Paris, New York: In der Vita von Loni Baur gibt es viele beeindruckende Stationen. Mittlerweile ist die Make-up Artistin wieder in ihre deutsche Heimat zurückgekehrt - und gerade voll im Einsatz! Bei zahlreichen Shows der Berliner Fashion Week zeichnet Loni Baur für das Make-up verantwortlich. Uns hat sie verraten, was sie zu ihren Beauty-Looks inspiriert und wie hektisch es backstage wirklich zugeht.

Make-up Artistin Loni Baur ist auf der Fashion Week Berlin viel beschäftigt

Make-up Artistin Loni Baur ist auf der Fashion Week Berlin viel beschäftigt

Madame.de: Was hat Sie zu den aktuellen Beauty-Looks inspiriert, zum Beispiel bei Nobi Talai und Marina Hoermanseder? 
Loni Baur: Nobi Talai ist selbst eine sehr gepflegte, sinnliche Frau. Das spiegelt sich auch in ihrer Kollektion wider, die geprägt ist von hochwertigen Stoffen in den schönsten Erdfarben. Für das Augen-Make-up habe ich einen Farbton aus der Kollektion gewählt, der mir selbst am meisten entgegen gesprungen ist. Es ist ein sehr warmer Curry-Ton, den ich mit einer anderen Lidschattenfarbe kombiniert habe. Bei Nobis Beautylook steht das Augen-Make-up im Mittelpunkt in Kombination mit einer wunderschönen glänzenden Haut. Der Beautylook von Marina Hoermanseder hingegen ist inspiriert von den 50er-Jahren, aber extrem modern interpretiert. Zwei übereinander liegende Eyeliner lassen die Modelle sehr stark und selbstbewusst aussehen. Ich habe mich auch bei Marina für einen grauen Farbton für den Eyeliner entschieden, den ich in der Kollektion entdeckt habe.
Der Beauty-Look von Nobi Talai

Der Beauty-Look von Nobi Talai


Wie eng ist die Zusammenarbeit mit den Designern?
Sehr eng. Das ist absolut notwendig, um eine erfolgreiche Lookentwicklung zu garantieren. Im besten Fall bekomme ich schon im Vorfeld sehr viele Informationen über die Inspirationen der Designer, zum Beispiel Stoffe, Zeichnungen und Farbwelten. So kann ich mich optimal mit Beispielmaterial vorbereiten. Spätestens beim Looktest selbst wird dann ganz intensiv gesprochen und ausprobiert. Ich schminke verschiedene Make-up Varianten - solange, bis der perfekte Beautylook für die jeweilige Show entstanden ist.

Wie lange ist die Vorbereitungszeit für einen Beauty-Look und wie kann man sie sich vorstellen?
Das ist von Designer zu Designer verschieden. Die Vorbereitungszeit ist davon abhängig, wie konkret die Vorstellung des jeweiligen Designers ist. Oftmals bringen die Designer Stoffe ihrer Kollektion, Moodbilder oder gar erste Kollektionsteile zur Lookprobe mit. Wir tasten uns dann an den Beautylook heran, ich mache Vorschläge und meistens ist nach ein bis zwei Make-up Varianten schon recht klar, was die Designer für Ihre Modelle möchten.

Am Tag der Show: Wie hektisch geht es backstage zu? Wie groß ist Ihr Team? Wer übernimmt welche Aufgaben?
Am Tag der Show ist es natürlich sehr hektisch, aber wir sind als Make-up Team super eingespielt und perfekt organisiert. Ich arbeite mit einem Make-up Team meines Vertrauens, alle Artists sind mir bekannt und ich kann mich auf hundertprozentige Unterstützung verlassen. Wenn das erste Model backstage ist, schminke ich den Look der jeweiligen Show einmal so vor, wie ich ihn haben möchte. Zusätzlich bekommen alle der zehn Visagisten die richtigen Produkte und eine schriftliche Anweisung sämtlicher Looks vorab. Wenn die Models dann eintrudeln, wird intensiv gearbeitet und geschminkt. Ich schminke auch, muss aber natürlich alle Ergebnisse im Auge behalten, damit wirklich alle gleich aussehen. Im Line-up gehe ich mit meiner ersten Assistentin dann alle Models selbst einmal durch und überprüfe die Korrektheit des Make-ups. Es ist schließlich meine Verantwortung, dass alle wirklich super aussehen.

Was war der bislang aufregendste Look, den Sie geschminkt haben?
Jeder Look ist für sich spannend, und ich bin immer etwas aufgeregt, ob auch alles klappt. Natürlich ist es eine größere Herausforderung, wenn kreative Effekte wie Glitter o.ä. dabei sind - aber auch Nudelooks sind voller Details auf die ich achten muß.
Backstage bei der Berliner Fashion Week
Berliner Fashion Week: Backstage

Diese Szenen sehen normalerweise nur Modeprofis

15 Bilder

Welchen Anspruch haben Sie an die Produkte, die Sie backstage verwenden?
Ich habe einen sehr hohen Anspruch an die Produkte, die ich verwende. Ich muss mit ihnen schnell und präzise zu einem perfekten Ergebnis kommen. Catrice hat eine große Auswahl wunderbarer Produkte, die mir zur Verfügung stehen. Ich mag die Texturen und das Innovative der Marke wirklich sehr.

Wie sieht Ihre persönliche Beauty-Routine aus
Ich trinke selbst während der Fashionweek extrem viel Wasser und versuche genügend zu schlafen. Außerdem ist die Hautpflege mit hochwertigen Produkten das A und O für ein perfektes Schminkergebnis. Das gilt auch für mich selbst.

Welchen Geheimtipp haben Sie für uns?
Wenn ein Gesicht schön gepflegt und grundiert ist, machen viele den Fehler und verwenden zuviel Puder, um das Gesicht zu mattieren. Leider kann Puder die Haut schnell älter machen und die Poren verschließen. Ich empfehle daher, den natürlichen Glanz einfach mit einem sauberen Papiertaschentuch abzunehmen. Dadurch wird der Glanz reduziert, die Haut sieht aber immer noch gesund und "glowing" aus. Beim Rouge setze ich auf zwei verschiedene Töne, die ich vermische - das macht ein schöneres Endergebnis und zaubert Frische ins Gesicht.

Welche Make-up Trends sehen Sie im kommenden Jahr?
In der kommenden Saison geht es vermehrt um die Individualität der Models. Die Looks sind alle recht klar und frisch. Anstelle von viel Contouring wie in der letzten Saison geht es nun wieder mehr um die Feinheit und Weiblichkeit der Models. Wir freuen uns über rosige Wangen und gesunde, lebendige Looks. Im Umgang mit Haut ist es ganz wichtig, die Poren offen zu lassen. Weniger ist mehr! Dazu sehen wir entschlossene, selbstbewusste Farbakzente an den Augen wie z.B. blaue Akzente, die mit Kajalstift gemacht sind. Ein spielerischer aber dezenter Umgang mit Wimpern ist erlaubt. Knallige Lippen in durchdringenden Rottönen bleiben, wie auch im Winter, absoluter Trend.