Lesenswert: Drei Fashionbücher, die ein wenig anders sind

Diese drei Coffeetable-Books stehen bei uns ganz oben auf der Must-Read-Liste – und bald auch im Bücherregal.

Fashion-Bücher zum Verlieben

Das Schöne an Coffeetable Books? Man kann sie nach Lust und Laune lesen, von vorne nach hinten, von hinten nach vorne oder irgendeine Seite aufschlagen. Man kann sie durchblättern oder aber ausgiebig studieren, sich inspirieren lassen und sie anschließend perfekt als Interior-Piece im Wohnzimmer platzieren. Unsere Redakteurin hat ihre drei Favorites für dieses Jahr bereits gefunden – Sie auch?

#LoveVivier: Das ikonische Luxuslabel durch andere Augen sehen

Sie kennen wahrscheinlich das Label, welches diese zeitlosen femininem Schuhe entwirft, die mit ihrer silbernen Schnalle unverkennbar sind. Richtig, das Pariser Label Roger Vivier. Ikonen wie Brigitte Bardot und Queen Elizabeth II haben die Modelle bereits getragen und verleihen dem Haus damit einen wahren Kultstatus.

Das #LoveVivier Buch fokussiert die populären Styles und die Online-Präsenz aus dem Blickwinkel der 17 berühmtesten Influencern der Welt. Wie sagt man so schön: „Always on the run“ und top gestylt beeinflussen Sie das Konsumverhalten und etablieren neue Trends. Das Authentische: Als Stars der neuen Social Media Generation ermöglichen Sie einen Einblick in Ihr eigenes Leben und zeigen hierbei auf sympathische Art und Weise die schönsten Styles von Roger Vivier – vorzugsweise in Paris.

Das Schöne an dem Buch: Es zeigt den Kontrast zwischen Luxus und Streetstyle auf, sowie der virtuellen Welt und dem parisischen Laissez-faire. Influencer wie Caro Daur, Tina Leung aus Hong-Kong, Lana El Sahely aus Libanon und Chriselle Lim aus den USA repräsentieren „La Parisienne“ auf Ihre eigene Art und Weise.  

ca. 85 Euro, über amazon.com

Candela Pelizza, Alexandra Perreira und Caro Daur gehören zu den 17 berühmtesten Influencern im #LoveVivier Buch

Candela Pelizza, Alexandra Perreira und Caro Daur gehören zu den 17 berühmtesten Influencern im #LoveVivier Buch


 
A.F. Vandevorst, Ende Neu – Grenzenlose Leidenschaft für Mode

Das kultige Fashiondesigner-Duo An Vandevorst und Filip Arickx, stecken hinter dem belgischen Label A.F.Vandevorst und zelebrieren bereits 20-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum eignet sich natürlich optimal für einen ausgiebigen Rückblick und was wäre angebrachter, als dies mit einem passenden Buch zu zelebrieren? Das Buch “A.F. Vandevorst, Ende Neu” von Michael Schwartz ist eine Hommage an die 20 Jahre, in denen wunderbare Designs, Fetisch (ohja!), viel Leder, Pelz und sinnliche Stoffalten in den Mittelpunkt gerückt sind. Lehnen wir uns zurück und stöbern durch die Kult-Pieces, die das belgische Label nicht nur unfassbar sympathisch machen, sondern auch die grenzenlose Leidenschaft für Mode widerspiegeln.


Das Buch beinhaltet außerdem einprägsame Zitate und Geschichten nahmhafter Fashion-Designer, wie Sarah Mover oder auch Dries van Noten, die aus ihrer Perspektive die Arbeit von A.F. Vandevorst reflektieren.

ca. 70 Euro, über afvandevorst.be


 
Für Schmuckliebhaber: Gemologue von ACC Art Books

Nein, dieses Coffeetable Book zeigt nicht nur die neusten und schönsten Impressionen legendärer Schmuckstücke. Es ist das erste Streetstyle-Buch das sich nicht der Mode, sondern dem Schmuck widmet. Liza Urla ist eine der größten Schmuck-Blogger in den UK und steckt hinter diesem Streetstyle-Guide der sich damit beschäftigt, wie man seine Alltagslooks mit Schmuck perfekt in Szene setzen kann und welche Macht hinter diesem Accessoire wirklich steckt.

Kurzum: Gemologue nimmt einen mit auf eine Styling-Reise durch atemberaubende Städte wie London, Paris und Moskau, bis hin zu den Stränden in Mexiko und hinein in den Dschungel von Brasilien – ein Muss für alle Schmuckliebhaber!

Denn wenn wir mal ehrlich sind: Modebücher die sich mit dem „How to Style…“ beschäftigen gibt es wie Sand am Meer…

Gemologue, ACC Publishing , ca. 35 Euro, über amazon.com

Ausgefallene Schmuck-Designs auf den Straßen – mehr davon bitte!

Ausgefallene Schmuck-Designs auf den Straßen – mehr davon bitte!