Lena Terlutter: Self-made Woman

Wir haben mit der vierfachen Boutique-Besitzerin, Fashion-Bloggerin und Instagram-Star über den Einfluss von Social Media auf die Modebranche und ihre neue Capsule Collection für EDITED gesprochen.

lena terlutter edited
Die 10 einflussreichsten Fashion-Blogger
Modern Influencer

Diese 10 einflussreichsten Mode-Blogger sollten Sie kennen

11 Bilder
MADAME.de: Wie war das für Sie als Boutiquenbesitzerin und Einkäuferin die Seiten zu wechseln und mit EDITED unter die Designer zu gehen?
 
Lena Terlutter: Es hat einen Riesenspaß gemacht, die Seiten zu wechseln und für EDITED eine eigene Kollektion zu entwerfen. Durch die jahrelange Erfahrung im Buying, weiß ich natürlich genau, welche Teile kommerziell sind und was ein Teil mitbringen muss, um ein Topseller zu werden. Die Challenge war im Grunde, die Balance zwischen kommerziellen Evergreens und modischen Statements zu erreichen. Denn das ist auch ein Look für den ich stehe. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und der bisherige Abverkauf gibt uns zum Glück Recht.
 
 
Was sind die drei wichtigsten Trends im Frühjahr/Sommer 2016 und welche Teile sollten wir uns unbedingt kaufen?
 
Die drei wichtigsten Trends im Frühjahr/Sommer 2016 sind mit Sicherheit Fransen, Netzstoffe und der Lingerie-Look. Die Top-Farben sind Weiß, Schwarz, Orange, Hellblau, Azur, Cognac und Senfgelb.
Absolute Trend-Teile in dieser Saison sind Blusen, Kleider oder T-Shirts mit Carmen-Schultern, das heißt, im Sommer werden Schultern gezeigt!
Was auch in keinem Schrank fehlen darf, sind Kleidungsstücke mit Fransen, am liebsten an Taschen, Röcken und Kleidern.
Außerdem würde ich noch als absolutes It-Piece für den Frühling bunte Bomberjacken empfehlen.
 
 
Was sind die Classics, die jede Frau in ihrem Kleiderschrank haben sollte?
 
Es mag abgedroschen klingen, aber jeder sollte eine perfekte Blue Jeans haben. Auch ein klassischer schwarzer Blazer, ein weißes Basic T-Shirt und eine hochwertige Tasche sollten im Kleiderschrank zu finden sein. Das ist ein Look, der immer funktioniert und jeder Frau steht. Rote Lippen und High Heels machen das ganze feminin und Business-tauglich, oder aber kombiniert mit Hut und Converse ergibt die Kombi einen coolen und casual Look.
 

 
Sie haben eine beachtliche Zahl an Instagram-Followern, hat Instagram das Modebusiness verändert? Wie schätzen Sie den Einfluss von Fashion-Bloggern und Social Models auf die Industrie ein?
 
Ja, absolut. Durch Instagram und dessen einfache und vor allem superschnelle Handhabe, ist man als Konsument viel schneller informiert und auch verführt zu kaufen. Die Begehrlichkeit eines Teils wächst, wenn es ein bekannter Blogger trägt und dafür auch noch viele Likes und Kommentare erhält. Es ist toll, dass mittlerweile auch die Unternehmen mehr Budget für Influencer-Marketing vergeben. Man ist als Multiplikator doch viel näher am Kunden dran. Das Wichtigste für ein Testimonial ist, glaubhaft zu bleiben. Ich zum Beispiel wähle gezielt aus, welche Kooperationspartner für mich in Frage kommen. Alles andere würde den Follwer verärgern und meine Authentizität in Frage stellen.
 
 
Haben Sie Tipps, wie angehende Blogger ihre Follower-Zahl steigern können?
 
Ich denke, die wichtigsten Merkmale sind Persönlichkeit und ein klares Alleinstellungsmerkmal für den Leser. Bei all den sich sehr ähnelnden Bloggern und Style-Seiten, ist man schnell verwechselbar und austauschbar. Man sollte versuchen, seine Nische zu finden. Eine gutes Auge und eine hochwertige Kamera sind natürlich ebenfalls unabdingbar für schöne Fotos. Ich finde es auch wichtig zu sagen, dass es vielen Firmen nicht nur um die Anzahl der Follower geht, sondern viel mehr um die Ästhetik der Fotos und die Credibility des Bloggers. Man darf sich nicht verrückt machen und vor allem nicht mit anderen vergleichen. Social Media sollte vor allem eins: Spaß machen.
 
 
Welche Apps nutzen Sie für Instagram? Was sind Ihre Lieblingsfilter?
 
Ich nutze gar keinen Filter, ich helle das Bild in den Instagram Einstellungen auf und nehme etwas Wärme raus. That's it!
 
lena terlutter edited

 
Verraten Sie uns Ihre Hotspots in Köln?
 
Unbedingt! Zum Brunchen habe ich für mich das "Jakubowski" in Mühlheim neu entdeckt: total nette Atmosphäre, nette Leute und bis 15 Uhr Brunch. Ein neues Restaurant in Köln ist das "Laden Ein" – ein stationäres Pop-Up-Restaurant, in dem alle zwei Wochen das komplette Konzept wechselt. Club und Bar: Sheppards, Spirits und The Cage, dort habe ich auch meine Book Release Party letztes Jahr gefeiert!
 
 
Die limitierte Capsule Collection EDITED The Label X Lena Terlutter ist auf www.edited.de erhältlich.