Layering – So funktioniert der schmucke Lagenlook

Filigrane Ketten mit kleinen Anhängern oder funkelnden Zwischenelementen sind ein absoluter Eye-Catcher für die Herbstsaison. Noch schöner wird das Ganze, wenn man mehrere Ketten miteinander kombiniert – Layering nennt sich der Trend und damit dieser nicht im absoluten Kettenchaos am Hals endet, haben wir für Sie die Insider-Tricks parat.

Frau trägt mehrere Ketten

Layering am Hals will gelernt sein

How to do LAYERING
(Zauber)-Perlen
Geschenke des Ozeans

Elegant bis verspielt: Perlenschmuck zum Nachshoppen


1. Die Menge: Kombinieren Sie nicht mehr als fünf Ketten übereinander. Ansonsten kann es schnell zu unangenehmen Knoten kommen.

2. Achten Sie darauf, dass die Ketten alle unterschiedlich lang sind. Die Verknotungsgefahr ist deutlich höher, wenn Sie Ketten in derselben Länge tragen.

3. Seien Sie variabel. Gleich und gleich gesellt sich gern, aber auch Stilbrüche sind erlaubt. Entscheiden Sie sich entweder für eine Kombination aus zarten und ähnlichen Schmuckstücken oder kombinieren Sie hart und weich miteinander. Auch Statement-Ketten verschiedener Längen lassen sich perfekt miteinander kombinieren.

4. Das Material ist entscheidend: Bevorzugen Sie einen edlen Look, dann vermeiden Sie Kombinationen von Silber und Gold, Gold mit Kupfer, usw. Wer es gerne etwas ausgefallener mag, darf  alle Materialien wild miteinander kombinieren. So ergibt sich ein selbstbewusster Look, der garantiert alle Blicke auf sich zieht.

5. Abwechslung: Natürlich darf jedes Schmuckstück einen anderen Anhänger (zum Beispiel Schlüsselanhänger- und Federmotiv) oder ein anderes Element enthalten. Je unterschiedlicher die Ketten, desto schöner der Lagenlook und das Gesamtergebnis!

Perfect Pieces für Ihr LAYERING: