Von wegen Wunderöl: Kokosöl ist doch nicht so gesund wie gedacht

Eben noch als Wunderöl für Gesundheit, Haut und Haare gehypt, jetzt schon als Risiko für die Gesundheit verschrieben. Kokosöl ist nicht so gesund, wie wir bislang gedacht haben, zeigt diese Studie.

Kokosöl

Kokosöl ist nicht so gesund wie vermutet.

Ist Kokosöl jetzt gesund oder schädlich?
5 Lebensmittel für eine schöne Haut
5 Lebensmittel für schöne Haut

Wahre Schönheit kommt eben von innen

Noch vor Kurzem konnten wir überall lesen, dass Wunderöl überhaupt und extrem gesund sei, eine tolle Haut mache und obendrein auch noch unglaublich tolle Haare. Im Rahmen einer Studie wollen US-amerikanische Forscher nun das Gegenteil herausgefunden haben, nämlich das Kokosöl kein bisschen gesünder ist als Butterschmalz.

Laut der Studienergebnisse der America Heart Association ist das Wunderöl viel schlechter als sein Ruf. Der Grund: Kokosöl hat einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, nämlich 82 Prozent! Nur zum Vergleich: Butter enthält 63 Prozent gesättigte Fette, Schweineschmalz 40 Prozent und Olivenöle gerade mal 14 Prozent.

Zudem erhöhe das Öl den auch als "schlechten Cholesterin" bezeichneten LDL-Wert und somit das Risiko für lebensbedrohliche Herzkreislauferkrankungen. Das bislang gehypte Öl könne bei der Beauty-Routine weiterhin bedenkenlos verwendet werden,  aus der Küche solle man es dagegen lieber verbannen und stattdessen Öle mit geringerem Anteil an gesättigten Fetten verwenden, rät Studienleiter Frank Sacks.