Kimichi-Röllchen mit fermentiertem Chinakohl

Food Bloggerin Kerstin Brachvogel kocht jeden Monat für uns ein köstliches Menü. Diesmal gibt es koreanische Kimchi-Röllchen mit fermentiertem Chinakohl-Sushi-Reis-Mix. Das Rezept ist für vier Personen.

Chinakohl

Kimichi ist nicht nur lecker, sondern auch ein großartiger Vitamin-C-Speicher

Kimichi: Fermentierter Chinakohl mit Sushi Zutaten

Für den fermentierten Chinakohl
Heißer White Austrian
Heißer White Austrian

Köstlicher Aperitif mit Sahnehaube


1 Chinakohl  (etwa 500-600 g)
40 g Salz
1 L gefiltertes Wasser für die Gochugaru-Paste
50 g Gochugaru (koreanisches Chiliflocken-Gewürz)
120 g Lauch
50 g Rettich oder Radieschen
15 g frischer Knoblauch
40 g frischer Ingwer
1 TL Zucker
1 gehäufter TL Salz
 
Für die Sushi-Rollen
250 g Sushi-Reis
1-2 Spritzer Sushi-Essig
4-6 Nori-Blätter (aus getrockneten Algen) für Sushi
1 Sushi-Matte
 
Für die Sojasauce
60 ml Sojasauce
1 EL Kokosblütenzucker
½ Knoblauchzehe


Zubereitung

Den Chinakohl der Länge nach halbieren und in eine Schüssel legen, die so groß ist, dass er gerade hineinpasst. Das Salz in einem Liter gefiltertes Wasser auflösen und in die Schüssel schütten, gegebenenfalls noch etwas Wasser hinzufügen, bis der Kohl komplett davon bedeckt ist. Die Schüssel mit einem Deckel beschweren, sodass das Gemüse im Wasser durchziehen kann. Alles 24 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Für die Gochugaru-Paste den Lauch grob schneiden, den Sushi-Essig darunterrühren und abkühlen lassen. Ein Nori-Blatt auf die Sushi-Matte legen, eine Schöpfkelle Reis daraufgeben und ihn bis in die Ecken gleichmäßig verteilen und andrücken. In die Mitte großzügig die Kimchi-Masse geben und fest einrollen. Die Rolle in mundgerechte Stücke schneiden. Die Sojasauce mit Zucker und geriebenem Knoblauch anrühren und in einem separaten Schälchen dazu servieren.


Folgen Sie Kerstin Brachvogel auch auf Instagram: curlew_and_dragonfly