Ketogene Diät: gesunde Ernährung ohne Kohlehydrate

Die ketogene Diät ist eine Form der Low-Carb-Ernährung. Wie bei vielen Diäten wird der Anteil der Kohlenhydrate bei dieser Ernährungsart drastisch reduziert. Die Energie bekommt der Körper stattdessen aus (gesunden) Fetten. Uneingeschränkt empfehlenswert ist die ketogene Ernährung nicht, dennoch wird sie in manchen Fällen auch von Medizinern eingesetzt. Warum? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema ketogene Diät.

ketogene-diaet

Gesunde Fette stehen bei der ketogenen Diät ganz oben auf dem Speiseplan.

Keto: Wer bei Pinterest nach Rezepten sucht oder sich auf Instagram appetitliche Food Blogs anschaut, wird den Hashtag "Keto" vermehrt wahrgenommen haben. Keto Pizza, Keto Frühstück, Keto Lifestyle - "Keto" soll Schlemmen ohne Gewissensbisse verheißen. Aber was ist das eigentlich?

ketogene-ernaehrung.

Ohne Sport geht es auch bei der ketogenen Ernährung nicht – denn wer abnehmen will muss sich bewegen.


"Low Carb" – unter diesem Schlagwort sammeln sich viele Diäten und Ernährungsformen. Eine davon ist die sogenannte ketogene Diät oder ketogene Ernährung, kurz Keto. Sie soll dann helfen, wenn andere Diäten nicht anschlagen und verspricht einen hohen Gewichtsverlust.

Wer sich ketogen ernährt, verzichtet fast komplett auf Kohlenhydrate und nimmt dafür viele gesunde Fette zu sich. Das heißt: keine Nudeln, kein Brot oder Zucker – stattdessen Nüsse, Fisch, Fleisch, gute Öle und Proteine. Außerdem natürlich Stärke-armes Gemüse und Obst in Maßen. Entscheidend bei dieser Ernährungsform ist das Verhältnis zwischen Kohlenhydraten und Fetten, im Schnitt werden etwa drei- bis viermal so viele Fette zu sich genommen wie Kohlenhydrate.
Ketogene Ernährung
Durch die ketogene Ernährung kann der Körper seine Energie nicht mehr aus den klassischen Energielieferanten Fett und Glucose beziehen, sondern nur noch aus Fett. Bei längerem Fasten oder eben dem Verzicht auf Kohlenhydrate verändert sich der Stoffwechsel. Dabei werden aus Fettsäuren sogenannte Ketonkörper gebildet, die dem Körper als alternative Energielieferanten dienen.
Doch auch wenn gute Fette erlaubt und sogar erwünscht sind, übertreiben sollte man es  nicht. Denn wie bei jeder Diät kommt es auch bei der ketogenen Diät darauf an, insgesamt weniger Kalorien zu sich zu nehmen als man verbraucht. Außerdem sollte auch bei dieser Ernährungsform darauf geachtet werden immer genug Wasser zu trinken.

Jojo-Effekt - ein Test
Jojo-Effekt

Neigen Sie dazu, schnell wieder zuzunehmen? Machen Sie den Test!


Wer sich ketogen ernähren will, der sollte das in jedem Fall mit einem Arzt abklären. Denn Fette sind eben nicht gleich Fette und damit diese Ernährung nicht einseitig ist und zur Mangelernährung wird, ist fachliche Beratung wichtig.

Es gibt allerdings auch Fälle, bei denen die ketogene Ernährung tatsächlich von einem Arzt verordnet wird – mit dem Gewichtsverlust hat das jedoch nichts zu tun. Bei bestimmten Formen der Epilepsie bei Kindern kann die ketogene Diät nämlich dazu beitragen die Krampfanfälle zu schwächen oder die Häufigkeit zu verringern.
Doch für Abnehmwillige gilt wie bei allen Diäten: auch die ketogene Diät ist kein Wundermittel. Wer nach der Diät wieder fleißig Kohlenhydrate isst, der riskiert den Jojo-Effekt.