Kaviar Gauche im Interview – die Brautkleider von morgen

„Yes, I do!“ – der wohl schönste Satz der Welt benötigt natürlich auch ein wundervolles Brautkleid. Wir haben mit den zwei Designerinnen von Kaviar Gauche ein wenig geplaudert.

Wie im Traum: Der Bridal Couture Shop von Kaviar Gauche

Wie im Traum: Der Bridal Couture Shop von Kaviar Gauche

Brautkleider von Kaviar Gauche
Dreamteam: Die Designerinnen Johanna Kühl und Alexandra Fischer-Roehler,

Dreamteam: Die Designerinnen Johanna Kühl und Alexandra Fischer-Roehler,

Für jede Bride to be gibt es neben dem Traummann nur einen Wunsch: Das perfekte Brautkleid zu finden. Das Designer-Duo Alexandra Roehler und Johanna Kühl von Kaviar Gauche eröffnete erst ihren Bridal Concept Store in München und weiß genau, wie die Trends in Sachen Brautmode für das Jahr 2018 aussehen So viel sei gesagt: Am liebsten möchten wir sofort dieses Jahr zum Altar schreiten...


 
Im Interview mit Alexandra Roehler und Johanna Kühl von Kaviar Gauche


Madame.de: Was unterscheidet das Label Kaviar Gauche von anderen Labels?
 
Kaviar Gauche bedeutet frei übersetzt soviel wie moderner Luxus, das entspricht dem Zeitgeist und unserem Bedürfnis jenseits von beliebiger Ware, hochwertige und handgefertigte Kleider „Made in Germany“ mit hohem Qualitätsanspruch anzubieten.
 
 
Madame.de: Welche Eigenschaft sollte Ihrer Meinung nach das perfekte Hochzeitskleid haben?

Es sollte die Braut zum Strahlen bringen, Ihre Schönheit hervorheben und Ihre Persönlichkeit unterstreichen.
 
 
Madame.de: In was sollte man 2018 heiraten?
 
Da die Hochzeiten und Feste immer grösser werden, sollten auch die Kleider dementsprechend angemessen sein. Wer will kann in Spitze à la Grace Kelly heiraten oder in einer opulenten Tüllsilhouette mit zarten Blütenapplikationen wie unserem ´Flirty Daisy Dress´ oder sicherlich auch sehr pur und klassisch modern, wie in unserem ´Duchesse-Dress´` mit unserem Metallic-Belt der den Look veredelt.
 
 
Madame.de: Wie würden Sie die Bridal Collection „La vie en rose“ am besten definieren?
 
Ein Reigen zarter Kleider in hellen Blush und Rosetönen verziert mit Knospen, Blüten und filigraner Spitze dazu kilometerweise puderfarbener Tüll, Cinderella-Silhoutten, moderner Strick, minimalisctiche Hosenlooks und Corsagen im Pretty-Woman Stil.
 
 
Madame.de: Was ist Ihr Lieblingsstück der Kollektion?
 
Das ‚La Vie en rose dress‘ sozusagen das Kernstück der Kollektion mit aufwendigen Couturedetails und kathedraler Schleppe definitiv ein Prinzessinnenkleid für den sehr grossen Auftritt.
 
 
Madame.de: Sie zeigen, dass man auch im Strickpulli zum Altar schreiten darf – werden die klassischen Brautkleider bald passé sein?
 
Eher im Gegenteil, es wird immer opulenter darf aber im Gegenzug auch leger sein- es gibt keine Diktate nur wunderbare Möglichkeiten. Wir lieben den Kontrast von eleganten und luxuriösen Details gepaart mit legerer Attitude.
 
 
Madame.de: Was ist der meist-angefragte und demnach wohl beliebteste Schnitt, den Sie zu hören bekommen?
 
Das sind genauer gesagt zwei Modelle, zum einen unser Papillon Damour- Dress, mit einem zarten Tüll-Oberteil flatternden Schmetterlingen und dem unserem coolen Klassiker dem Assymetric Overall, erstaunlicherweise kaufen viele Bräute beide Modelle, für Standesamt und die feierliche Zeremonie.

 
Madame.de: Für wen würden Sie gerne in Zukunft ein Hochzeitskleid anfertigen?
 
Für die britische Sängerin Florence Welsh, ein blutrotes Seidendamast-Kleid bestückt mit unzähligen Rosen, der Dornen inklusive …