Kaffee-Studie: Leben Kaffeetrinker wirklich länger?

Gute Nachrichten für Kaffeeliebhaber: Wer Kaffee trinkt, lebt länger, wie diese Studie herausgefunden haben will.

Kaffee macht munter. Aber wirkt er sich auch positiv auf die Gesundheit aus?

Kaffee macht munter. Aber wirkt er sich auch positiv auf die Gesundheit aus?

Ist Kaffee doch gesünder als sein Ruf?
Avolatte: Dieses Kaffeegetränk ist der neue Trend
Avolatte

Echt jetzt? Dieser Kaffee-Trend soll schmecken?

Was denn nun, ist Kaffee gesund oder nicht? Früher galt der Konsum des koffeinhaltigen Getränks gemeinhin als ungesundes Laster. Seit einigen Jahren bescheinigen unterschiedliche Studien Kaffee gesundheitsfördernde Wirkungen. Britische Forscher wollen nun herausgefunden haben, dass regelmäßiger Kaffeekonsum sogar eine lebensverlängernde Wirkung haben kann.
 
Im Rahmen der Untersuchung, deren Ergebnisse im Fachmagzin "Annals of International Medicine" veröffentlicht wurden, wertete das internationale Forscherteam um Marc Gunter von der Internationalen Agentur für Krebsforschung die Daten von mehr als einer halben Million Menschen aus zehn europäischen Ländern aus der sogenannten EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition), die den Einsfluss von Ernährung auf chronische Errkankungen untersucht, in Bezug auf Kaffeekonsum aus.
 

Bis zu drei Tassen Kaffee am Tag

Das Datenanalyse ergab: Frauen, die täglich viel Kaffee tranken, wiesen eine um sieben Prozent niedrigere Wahrscheinlichkeit auf, innerhalb des Studienzeitraums von 16,4 Jahren zu sterben als Kaffeemuffel. Bei den männlichen Kaffetrinkern lag die Wahrscheinlichkeit sogar um 12 Prozent niedriger als bei Nicht-Kaffeetrinkern.
 
Zwar könnten die Wissenschaftler aufgrund der Grenzen beobachtender Forschung keine Empfehlung für mehr oder weniger Kaffeekonsum aussprechen, so Studienleiter Gunter. Dennoch legten die Ergebnisse nahe, dass sich der moderate Genuss von etwa drei Tassen Kaffee am Tag positiv auf die Gesundheit auswirken könne.