Juste un clou – Wie ein Alltagsgegenstand die Modewelt erobert

Der berühmte Nagel von Cartier erobert die Modewelt - doch wieso eigentlich?

Nur ein Nagel - rebellisch, unkonventionell und kreativ passt er zu allem

Nur ein Nagel - rebellisch, unkonventionell und kreativ passt er zu allem

Das Besondere erhalten - aber wie?
Cartier Street style
Die Cartier Story

Die Erfolgsgeschichte des Luxus-Labels Cartier

Ernst gemeinte Frage: Was erwarten wir eigentlich noch von der Modewelt, wenn wir bereits schon jetzt das Gefühl haben, dass wir alles besitzen? Oder zumindest besitzen könnten... 
Die heutige Generation setzt auf Innovationen und mehr auf „being extra“ als auf „being special“ – wenn Sie verstehen, was ich meine. Auffallen ist nicht mehr das Besondere, sondern vielmehr das WIE: Knallige bunte Farben oder ausgefallene Schnittmuster, wie man sie sonst nur auf inszenierten Instagram-Posts sehen kann, sind heutzutage vielmehr eine Standard-Ausrüstung als extra. 

 
Heutzutage müssen wir umdenken, um das Besondere hervorzuheben und quasi dem alltäglichen eine extra immense Bedeutung schenken. So hat es mit den Adiletten und Birkenstocks funktioniert, die im Alltag nicht mehr wegzudenken waren und auf Fashion Weeks die Designer-Looks ergänzen oder auch mit Lesebrillen, die heute Leute tragen, die wahrscheinlich noch nie einen Augenarzt gesehen haben.
Cartier präsentiert mit dem Juste un Clou einen Alltagsgegenstand, der nicht special, sondern extra ist: Der Nagel als Werkzeug wird zum Designobjekt erhoben und verkörpert den Zeitgeist der heutigen Generation, die auf Innovationen setzt und dennoch Traditionen bewahrt. 

Juste un Clou- Unique but different

Juste un Clou- Unique but different


 
Being extra!

Juste un Clou ist für uns ein Accessoire, welches das manchmal doch sehr strenge Schmuck-Business mit einer großen Portion modernen Lifestyle besprüht und gewisse Wertvorstellungen ein wenig runterschraubt – im wahrsten Sinne des Wortes. Im Endeffekt ist es ein einfaches Symbol, mit welchem jeder etwas anfangen kann. Wie der Name sagt ist es „nur ein Nagel“, nicht mehr und nicht weniger. Schlichte Opulenz. 

 
Um zu der Ausgangsfrage zurückzukommen: Im Alltag hilft es manchmal, Nägel mit Köpfen zu machen, denn dann funktioniert die Sache gleich viel besser! Genauso verhält es sich in der Welt der Mode. Wir müssen nicht das Rad neu erfinden um extra zu sein. Investieren wir lieber mehr Zeit in die gewöhnlichen Dinge, um sie besonders zu machen, denn dann entsteht etwas besonders extra cooles. 


Die Armbänder sind in Weißgold und Gelbgold ab ca. 6.500 Euro sowie mit Diamanten besetzt ab ca. 11.300 Euro erhältlich. Die Kette in Gelbgold gibt es ab rund 26.000 Euro, die Ringe ab ca. 2.200 Euro.