Boss Herbst/Winter 2015/2016

Hugo Boss steht für modische Qualität made in Germany. Designchef Jason Wu präsentierte seine Entwürfe der Herbst/Winter-Kollektion während der New York Fashion Week und präsentierte die elegante Uniform selbstbewusster Business-Frauen.

Hugo Boss fall winter

Hugo Boss Herbst/Winter 2015/2016

Mode made in Germany: Boss AW 2015/2016 Monochrome Looks, minimalistische Schnitte, luxuriöse Materialien: Das deutsche Traditions-Label Hugo Boss ist für seine klare Business-Couture bekannt. Chefdesigner Jason Wu zeigte während der New York Fashion Week eine elegante Herbst/Winter-Kollektion, die sich stark an der Markenidentität des Labels orientierte. 

Jason Wu erweiterte die Business-Kostüme von Boss um fließende Cocktailkleider mit graphischen Cut-Outs, die fast schon an die Formensprache der Art déco erinnerten. Der Chefdesigner nannte seine Kollektion "Industrial beauty" und bezog sich dabei sowohl auf die cleanen Schnitte der Looks als auch auf deren Farbsprache.

Das dominierende Grau, das durch fließende Cocktailkleider sogar ins metallische dekliniert wurde, wurde durch farbliche Kurztrips in Orange und Rot aufgelockert. Eine willkommene Abwechslung für das Auge, aber längst nicht gewagt genug, um als Colour-Blocking durchzugehen. 
New York Fashion Week: Boss im Video

Front Row bei Boss AW 2015/2016
Front Row Hugo Boss

Exklusive Front Row bei Boss AW 2015/2016

In der Front Row nahm neben den Vertretern der Presse auch Musiker Charlie Siem, Schauspielerin Dakota Johnson, Hollywood Star Julianne Moore und Nina Hoss Platz. Die Schauspielerin Julianne Moore gilt als heiße Favoritin um den Oscar als beste Hauptdarstellerin.