Hexenhaare: Haare auf dem Kinn – das bedeuten sie

Haare am Kinn sind Männersache? Von wegen! Wir verraten, was es mit den lästigen Härchen auf sich haben könnte.

Haare am Kinn sind Männersache? Von wegen!

Haare am Kinn sind Männersache? Von wegen!

Lästige Hexenhaare
Warum eine dauerhafte Haarentfernung die Lösung aller Probleme ist
Bye, bye shaver!

Warum eine dauerhafte Haarentfernung die Lösung aller Probleme ist

Sie haben neulich dieses merkwürdige Haar auf Ihrem Kinn entdeckt, es schnell ausgezupft und gleich wieder vergessen - und ein paar Tage später war es wieder da? Keine Panik, die meisten Frauen und Männer werden gelegentlich von sogenannten Hexenhaaren an den unterschiedlichsten Körperstellen überrascht.

Sollten Sie aber gefühlt täglich eines oder mehrere dieser widerspenstigen Härchen entdecken, die sich nur schwerlich von der Pinzette einfangen lassen, könnte das verschiedene Gründe haben, die Sie berücksichtigen sollten.

Hormone
In den meisten Fällen sind Hormonstörungen und genetische Veranlagungen die Ursache für das Sprießen der hartnäckigen Härchen. Darum können auch häufig Schwangere und Frauen, die die Anti-Baby-Pille nehmen betroffen sein.

Alter
Und natürlich spielt auch bei diesem haarigen Problem das Alter eine bedeutende Rolle. So leiden Frauen während der Wechseljahre häufiger an Östrogenmangel, was wiederum das Wachstum von Hexenhaaren begünstigt. In diesem Fall könnte das Haar an Ihrem Kinn nur der Beleg für ein weiteres Jahr sein.

Gewicht Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass der Zeiger der Waage sich kontinuierlich nach oben bewegt! Nein, eine extreme Gewichtszunahme kann auch noch die Balance von weiblichen und männlichen Hormonen kräftig durcheinanderwirbeln und dadurch das Wachstum von Haaren ankurbeln. Auch extremer Gewichtsverlust kann zu vermehrter Körperbehaarung führen, allerdings eher in sehr feiner Form, wie wir es von Kindern kennen.

PCO
Eine weitere Ursache könnte auch das sogenannte Polyzystisches Ovarsyndrom (PCO), eine Fehlfunktion der Eierstöcke, die noch weitere Symptome wie beispielsweise unregelmäßige Perioden, Gewichtszunahme oder Akne mit sich bringen kann.

Cushing-Syndrom
Das Cushing-Syndrom ist die Folge einer krankhaft gesteigerten Produktion des Nebennierenhormons Cortisol. Neben Hexenhärchen kann das Syndrome wie Gewichtszunahme, Dehnungsstreifen sowie Muskel- oder Knochenschwäche verursachen.

Medikamente In seltenen Fällen kann das vermehrte Auftreten von Härchen im Gesicht durch die Einnahme bestimmter Medikamente begünstigt werden.

Welche Ursache Sie in Ihrem ganz persönlichen Fall auch als Auslöser für die plötzlich vermehrt auftretenden, lästigen Härchen verantwortlich machen, Sie sollten unbedingt mit Ihrem Arzt darüber sprechen und abklären lassen, was tatsächlich dahinter steckt und welche Behandlungsmöglichkeiten es im Bedarfsfall gibt.