Geht Maria Grazia Chiuri zu Dior?

Am Mittwoch präsentierte sie noch an der Seite von Pierpaolo Piccioli eine traumhafte Couture-Kollektion bei der Modewoche in Paris, am Donnerstag nimmt sie bereits Abschied: Maria Grazia Chiuri verlässt nach 17 Jahren im Unternehmen das Modehaus Valentino

maria grazia chiuri und pierpaolo piccioli

Der letzte Auftritt zu zweit: Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri bei der Valentio Haute Couture Herbst/Winter 2016/17 in Paris (Bild: Getty Images)

Maria Grazia Chiuri verlässt Valentino
Es ist nicht nur ein Abschied von Valentino, sondern auch von ihrem langjährigen Kreativ-Partner: Seit über 20 Jahren ergänzen sich Maria Grazia Chiuri und Pierpaolo Piccioli als Designerduo (u.a. bei Fendi) und haben seit der Ernennung zu den Kreativchefs von Valentino 2008 den Look des italienischen Traditionshaus erfolgreich neu definiert und nachhaltig geprägt.

"Nach 25 Jahren kreativer Partnerschaft und beruflicher Erfüllung schlagen wir individuelle künstlerische Wege ein und wünschen uns gegenseitig weitere große Erfolge", sagen Chiuri und Piccioli über die berufliche Trennung in einem offiziellem Statement.
Der letzte Auftritt zu zweit: Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri bei der Valentio Haute Couture Herbst/Winter 2016/17

Valentino Haute Couture Herbst/Winter 2016/2017 (Bild: Getty Images)


17 Jahre arbeiten Chiuri und Piccioli bereits bei Valentino, erst als Designer der Accessoires-Linie, später verantwortlich für Valentinos Zweitlinie Red Valentino, bis sie ein Jahr nach der Pensionierung von Gründer Valentino Garavani in 2007 zur Doppelspitze gekürt wurden.

Piccioli verbleibt bei Valentino als alleiniger Kreativchef: "Valentino und die Menschen mit denen ich arbeite sind ein großer Teil meines Lebens. Meine Entscheidung, die Kreativlinie dieser Maison voranzubringen, ist geprägt von meiner starken Leidenschaft, die meine Arbeit antreibt und meinem Wunsch, meine stilistische Vision weiterhin hier auszuüben."
Der letzte Auftritt zu zweit: Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri bei der Valentio Haute Couture Herbst/Winter 2016/17

Valentino Haute Couture Herbst/Winter 2016/2017 (Bild: GORUNWAY.com/Getty Images)


Wechsel zu Dior?
Schon seit Chiuris Rücktritt als Co-Kreativchefin von Valentino im Juni brodelt es heftig in der Gerüchteküche über einen möglichen Wechsel zu Dior. Schließlich ist das französische Modehaus seit Raf Simons überraschender Kündigung nach nur drei sehr erfolgreichen Jahren händeringend auf der Suche nach einem neuen Chefdesigner. In dem offiziellen Statement bedankt sich Chiuri für die Zusammenarbeit und Unterstützung bei Valentino und lässt bedeutungsvoll verlauten: "Ich bin bereit, mich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen."
Der letzte Auftritt zu zweit: Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri bei der Valentio Haute Couture Herbst/Winter 2016/17

Valentino Haute Couture Herbst/Winter 2016/2017 (Bild: GORUNWAY.com/Getty Images)


Die neue Couture-Kollektion war jedenfalls ein denkwürdiger Abschied: Elisabethanische Looks entführten die geladenen Gäste in ein Schauspiel von Shakespeare, bevölkert von Prinzen und Königinnen in Taftroben und Fechtkleidung.
Der letzte Auftritt zu zweit: Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri bei der Valentio Haute Couture Herbst/Winter 2016/17

Valentino Haute Couture Herbst/Winter 2016/2017 (Bild: Getty Images)


MADAME-Chefredakteurin Petra Winter: "Die gestern in Paris gezeigte, letzte Couture des Designer-Duos war erhebend, unverwechselbar in der seit fast zehn Jahren entwickelten Handschrift der beiden und ein absolutes Highlight der Haute Couture. Ich bin gespannt, wohin Maria Grazia Chiuri geht und wünsche Pierpaolo Piccioli weiterhin großen Erfolg bei der Fortsetzung der Modelegende Valentino."