Rezepte mit Feijoa: Die Frucht des Sommers

In Neuseeland kennt sie jeder, hierzulande ist sie noch unbekannt: Die Feijoa verfeinert nun unsere Mahlzeiten und ist dabei auch noch sehr gesund.

Feijoa – gesund und lecker

Die Feijoa, auch bekannt als brasilianische Guave, stammt ursprünglich aus Brasilien und wird vor allem in Neuseeland angebaut. Die ovale grüne Frucht erlebt gerade auf Pinterest eine Art Hochsaison, sodass sich viele Rezeptideen finden lassen. Doch was macht diese Frucht so besonders?

Zum einen schmeckt die Feijoa unglaublich lecker: Sie hat ein süßes, aromatisches Aroma, das an eine Mischung aus Erdbeeren, Guave, Ananas, Zitrone oder Quitte erinnert.

Zu betonen ist außerdem der hohe Vitamin- und Jodgehalt der Früchte. Schönes Goodie: kann die Früchte auch bis zu einem Jahr ohne Qualitätsverlust einfrieren, sie sind pflegeleicht und ziehen keinerlei Schädlinge an. 
Auch der Gesundheit kommt die Frucht zugute: So soll sie entzündungshemmend, immunstärkend, gut für die Verdauung und sogar stimmungsaufhellend wirken.

Übrigens: Die Feijoa ist reif, wenn die Frucht auf leichten Druck am Stielansatz nachgibt und zurückkommt

Rezept: Feijoa Ingwer Chutney


6 x 300 ml Marmeladengläser

Zutaten:
1 kg Fruchtfleisch der Feijoa
1 kg Birnen oder Äpfel, geschält und in sehr dünne Stücke geschnitten
2 mittlere Zwiebeln, geschält
3 cm frischen Ingwer, klein gewürfelt
1 Tasse Rosinen
1/2 Tasse Zucker
1 TL Salz
1 TL gemischte Gewürze
1/2 Tasse Malz oder Apfel Cider

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und eine Stunde stehen lassen. So können sich die verschiedenen Fruchtnoten miteinander verbinden. Anschließend das Ganze für ca. 1,5 Stunden unter niedriger Hitze ruhen lassen, bis es dickflüssig wird. Beim Abkühlen wird es noch dickflüssiger. Anschließend die Marmelade in dafür vorgesehene Gläser füllen und an einem dunklen Ort aufbewahren. (mindestens haltbar für ein Jahr)

Rezept: Feijoa Eiscreme


Zutaten:
500 g Fruchtfleisch von der Feijoa
2 mittlere Bananen, geschält und fein gehackt
1/2 Tasse laktosefreien Joghurt (wer mag mit Kokosnuss)
1 ganze Feijoa, ohne Stiel
20 Blätter frische Minze

Zubereitung:
Für die Zubereitung empfiehlt sich eine Küchenmaschine. Zunächst das Kühlfach mit Backpapier auslegen und die Feijoas und die Bananen für 8 Stunden in eine Schicht legen und mit Frischhaltefolie abdecken. 

Anschließend die gefrorenen Bananen und die Feijoas in die Küchenmaschine geben.
 
Dann die ganze Feijoa (mit der grünen Haut) in die Küchenmaschine geben und den Joghurt sowie die Minzblätter dazugeben. So lange mixen, bis alles gut kombiniert und weich ist. Sofort genießen oder den Rest wieder einfrieren.