Die wertvollsten Marken der Welt

Mein Haus, mein Auto, mein Boot: Der eigene Besitz ist für viele das Statussymbol schlechthin - und Marken tragen natürlich ihren Teil dazu bei. Zum elften Mal hat nun das internationale Marketing- und Marktforschungsunternehmen Millward Brown die wertvollsten Brands der Welt identifiziert. Wir wollten wissen: Wer landete auf den besten Rängen? Wie schnitten deutsche Marken dabei ab? Und welches Modelabel schaffte es auf die Liste?

Eine neue Studie offenbarte jetzt die wertvollsten Marken der Welt.

Eine neue Studie offenbarte jetzt die wertvollsten Marken der Welt.

Das wird Apple nicht gefallen: Der Smartphone-Riese musste 2016 den ersten Platz des Rankings unter den wertvollsten Marken der Welt an Suchmaschinen-Gigant Google abgeben. Mit einem Marktwert von rund 228,5 Milliarden US-Dollar rutscht das Unternehmen um acht Prozentpunkte nach unten. Google steigerte im vergangenen Jahr seinen Marktwert um stolze 32 Prozent auf 229,2 Milliarden US-Dollar - und ist damit die wertvollste Brand.

"Der Erfolg von Google gründet auf deutlich erhöhten Werbeeinnahmen, prosperierenden Cloud-Services und einer schlüssigen Innovationsstrategie am Puls der Zeit", weiß Bernd Büchner, Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland, Österreich und der Schweiz. "Insgesamt haben sich die wertvollsten Marken der Welt sehr stabil entwickelt – und damit wirtschaftlichen Herausforderungen wie der Konjunkturschwäche in China eindrucksvoll getrotzt. Gerade Marken wie Google, Amazon oder Facebook, die ihre Innovationen in Markenerlebnisse überführen konnten, haben den Bedarf der Konsumenten getroffen und erhebliche Wachstumsraten erzielt."

Amazon legte um satte 59 Prozent zu (Marktwert 98,9 Milliarden), Facebook um 44 Prozent (Marktwert 102,5 Milliarden). Beide schafften es damit unter die Top 10 der wertvollsten Marken der Welt. Hier das Ranking noch einmal im Überblick:


Das sind die wertvollsten Marken aus Deutschland
Auch deutsche Marken schafften es auf die Liste, wenn zwar nicht unter die Top 10, so immerhin unter die Top 50: Das Technologie-Unternehmen SAP liegt mit einem Marktwert von 39 Milliarden US-Dollar auf Platz 22, dicht gefolgt von der Deutschen Telekom mit einem Marktwert von 37,7 Milliarden US-Dollar auf Platz 23. Weitere Marken aus Deutschland sind BMW (Platz 33), Mercedes-Benz (Platz 39), DHL (Platz 73), Siemens (Platz 81) und ALDI (Platz 87).

Weitere spannende Erkenntnisse der diesjährigen Studie von Millward Brown: Die Bekleidungsbranche hat das stärkste Wachstum. Die Unternehmen in dieser Kategorie wachsen um 14 Prozent auf insgesamt 114 Milliarden US-Dollar. Marken wie Nike (plus 26 Prozent auf Platz 24) und Under Armour (Neueinsteiger) legen den Fokus mit speziellen Premiumlinien auf leistungsstarke Produkte. Zugleich integrieren diese Marken technische Innovationen in ihre Kleidung, beispielsweise eine Pulsuhr, oder ergänzen das Markenerlebnis mit kostenlosen Apps. Weitere Modelabel im Ranking: Zara (Platz 35), Hermès (Platz 44), H&M (Platz 79) und Gucci (Platz 80)