Die Rolex Story

Rolex – der Name ist das Synonym einer luxuriösen Armbanduhr. Dem Uhrenhersteller verdanken wir aber auch einige technische Erfindungen.

rolex

Die geriffelte Lünette ist eines der Markenzeichen von Rolex.

Eine echte Rolex am Handgelenk, davon träumen viele. Die Uhren sind der Inbegriff von Luxus und gehören zu den meistkopierten der Welt.

Begonnen hat die Geschichte der Luxusmarke im Jahr 1905, als der Deutsche Hans Wilsdorf in London einen Betrieb für den Vertrieb von Uhren gründete. In einer Zeit, in der präzise Uhren Taschenuhren waren, wollte Wilsdorf die Armbanduhr zur eleganten aber auch stabilen Alternative machen

Oyster-1926

Die erste Oyster aus dem Jahr 1926.

1926 kam Wilsdorf seinem Ziel ein großes Stück näher. Mit der Rolex Oyster präsentierte er die erste wirklich wasserdichte Armbanduhr, die ein Jahr darauf von einer Schwimmerin bei ihrer Durchquerung des Ärmelkanals auf Herz und Nieren geprüft wurde.

Noch eine andere Erfindung geht auf den Rolex-Gründer Hans Wilsdorf zurück: 1931 entwickelte er das Perpetual-Uhrwerk, den ersten automatischen Aufzugmechanismus für Armbanduhren.

Rolex setzte aber nicht nur technisch Akzente, sondern auch im Design. Mit dem ersten Modell der ikonischen Datejust-Armbanduhr schuf Rolex 1945 einen Klassiker. Der goldene Chronometer mit dem damals speziell entwickelten Gliederarmband wurde seither vielfach weiterentwickelt und kam einige Jahre später auch als Damenmodell auf den Markt.

Immer wieder prüfte Rolex seine Uhren unter spektakulären Bedingungen. So trugen Bergsteiger bei der Bezwingung des Mount Everest Modelle der Luxusmarke am Arm und auch in Tiefsee-Tauchbooten war eine Rolex an Bord.

Die erfolgreichen Aktionen nutzte die Marke in der Folge für große Werbeaktionen, die zeigen sollten: Eine Rolex bietet nicht nur luxuriöse Eleganz, sondern auch Präzision und Stabilität in allen Lebenslagen – ganz so wie es einst der Traum des Gründers Hans Wilsdorf war.