Der weibliche Körper im Wandel der Zeit

Zunächst staunten wir über das Fotoprojekt einer jungen Frau, die sich rund um die Welt gemäß der gängigen Schönheitsideale photoshoppen ließ. Jetzt gibt es ein nicht minder beeindruckendes Video über den weiblichen Körper im Wandel der Zeit, das wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen.

Original / Ideal - wie Menschen ihr Gesicht photoshoppen würden
Original versus Ideal

Ein Fotoprojekt zeigt, wie Menschen ihr eigenes Gesicht photoshoppen würden

12 Bilder

Das US-amerikanische Online-Portals BuzzFeed gab sich jede Menge Mühe, um in einem gut dreiminütigen Clip den weiblichen Körper im Wandel der Zeit zu inszenieren. Angefangen von den idealen Maßen im alten Ägypten (1292 - 1069 v. Chr.) bis hin zum perfekten Body der Postmoderne (2000 bis heute).

Besonders auffällig: Mit den Jahrhunderten geht der weibliche Körper im wahrsten Sinne des Wortes durch dick und dünn. Auch der Teint, die Form des Busens und natürlich die Frisuren wandeln sich stets.

Von den wohlgeformten Proportionen des antiken Griechenlands (500 - 300 v. Chr.) reisen wir mit der Frauenfigur zur schlanken Silhouette der Han Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.). Die Üppigkeit der italienischen Renaissance (1400 - 1700) gipfelt in die Sanduhrfigur des viktorianischen Zeitalters (1837 - 1901).

Nicht minder rasant: Der weibliche Körper im Wandel des letzten Jahrhunderts - von den Roaring Twenties über die Swinging Sixties bis hin zur Ära der Supermodels. Das Fazit dieser körperlichen Zeitreise mag wohl lauten: Unser heutiges Schönheitsideal von ultraschlanken Körpern galt größtenteils nicht als erstrebenswert und wird sicherlich genauso vergänglich sein, wie alles andere vor ihm.

Bleibt also abzuwarten, was künftige Generationen über unser heutiges Schönheitsideal denken werden ... Immerhin: Dank des erstaunlichen Vorher-Nachher-Projekts von Esther Honig wissen wir, welche Vorstellungen der idealen Frau rund um den Globus kursieren - mit nicht minder erstaunlichen Ergebnissen!