Styling-Tipps: Das sollten Sie beim Gebrauch eines Glätteisens beachten

Was macht eigentlich ein gutes Glätteisen aus? Was sollte man beim Styling beachten? Und wie stylt man einen glatten Look mit Volumen? Wir wollten es wissen und haben beim Profi nachgefragt.

Ob glatte Styles mit Volumen, softe Wellen oder glamouröse Locken - Glätteisen zaubern schnell und einfach den gewünschten Look. Damit das Haar beim Styling nicht geschädigt wird, gibt es beim Gebrauch von Glätteisen allerdings ein paar Dinge zu beachten. Im Interview mit ghd Chief Technology Officer Dr. Tim Moore haben wir die wichtigsten Fragen geklärt.

MADAME: Was macht ein gutes Glätteisen aus?
Dr. Tim Moore: Beim Kauf sollte man besonders auf die Beschichtung der Platten und die Temperatur achten. Das macht auch ein gutes Glätteisen aus, da es die ausschlaggebenden Bedingungen für ein gesundes Haarstyling sind.  

So stylen Sie Locken mit dem Glätteisen:


Metallplatten, Keramikplatten oder Ionentechnologie – was ist am besten für die Haare?
Zunächst gibt es Geräte mit Metallplatten, die leider meist das Haar schädigen, weil sich die Wärme in den Platten nicht gleichmäßig verteilen kann. Das führt dazu, dass die Haare an den Metallplatten festkleben und auch zu einem ungleichmäßigen Glätte-Ergebnis.

Keramik ist ein sehr „träges“ Material – es reagiert nicht mit anderen Materialien und auch nicht mit Haaren. Achten Sie immer darauf, dass Ihr Haar nur mit den Keramikplatten in Kontakt gerät.  
Glätteisen mit Keramikplatten schützen vor zu starker Hitze und auch die Wärme wird gleichmäßiger in den Platten verteilt. Das Styling-Ergebnis ist sehr gut.

Glätteisen mit Ionentechnologie haben meist Keramikplatten. Sie splitten die Feuchtigkeit in den Haaren während des Glättens in mikroskopisch kleine Tropfen auf, was von den Haaren leichter aufgenommen wird, gleichzeitig schließt sich die äußere Schuppenschicht des Haares. Das Ergebnis: glattes, geschmeidigeres, glänzendes und kräftigeres Haar.
 
Was sollte man bei der Pflege beachten, wenn man häufig Glätteisen verwendet?
Das tägliche Haarstyling mit einem Haartrockner oder Styler ist kein Problem - solange Sie die richtigen Tools und Hitzeschutzspray verwenden. Das Wichtigste ist ein Beautytool zu nutzen, das die Gesundheit des Haares schützt, also keine Temperaturen über 185°C. 
 
Ist ein Hitzeschutzprodukt vor der Anwendung ein Muss?
Ja, ein Hitzeschutzprodukt ist wichtig, weil es nochmals einen Extraschutz bietet.
Wir empfehlen das ghd Produkt, mit dem ghd Hitzeschutz System zu verwenden. Damit können Haare unendlich oft (um-)gestylt werden, ohne sie zu schädigen. Außerdem wird das Haar dadurch glänzender und geschmeidiger.  


So stylen Sie glatte Haare mit Volumen:


 
Welche Temperatur eignet sich für welchen Haartyp?
Das Geheimnis gesunder und dennoch mit einem Glätteisen gestylter Haare ist die optimale Styling-Temperatur. Es braucht keine extreme Hitze, um Haar perfekt zu stylen. Untersuchungen haben ergeben, dass 185°C die optimale Styling Temperatur ist und nachweislich Haarbruch reduziert im Vergleich zu einem Styler bei 230°C oder mehr. 

Bei 185°C hat das Haar die Möglichkeit in die Glasübergangsphase überzugehen. Diese Phase beschreibt die Temperatur, bei der sich Material von einem harten oder brüchigen Zustand in einen formbaren oder plastischen Zustand wandelt – das Haar kann also ohne Schäden gestylt werden kann. Das ist auch der Grund, weshalb ghd keine manuelle Temperaturregulation anbietet. Niedrigere Temperaturen zeigen keinen Effekt, höhere Temperaturen führen zu dauerhaften Haarschäden.

Der ghd gold® Styler hat die intelligente Dual-Zone Technologie, mit zwei Hitzesensoren, welche die optimale Styling Temperatur konstant halten – vom Ansatz bis in die Spitzen. 
So stylen Sie Hollywood Waves mit dem Glätteisen:


Welche sind die größten Styling-Fehler mit dem Glätteisen?
Frauen vergessen oft das Hitzeschutz Spray, bevor sie ihr Haar stylen. Es ist vorteilhaft eines zu nutzen, weil es nochmal einen Extraschutz bietet und das Haar nach dem Styling besser in Form hält.

Ein weiterer großer Fehler ist, das Haar nass zu glätten. Man kann das Haar extrem schädigen, wenn man es im nassen oder feuchten Zustand glättet.
Dadurch, dass sich in den Haarverbindungen noch Feuchtigkeit befindet, kann das Haar bei extremer Hitze leichter anbrennen, wie bei einer nassen Seidenbluse, die gebügelt wird. Deshalb sollte man das  Haar vor dem Glätten immer trocknen.