Cowboy-Boots: Der Lieblingsschuh für jetzt und immer

Der Cowboystiefel ist der Trendschuh der Saison. So wandelbar lässt er sich tragen.

Cowboy-Boots sind in dieser Saison der Liebling vieler Frauen

Cowboy-Boots sind in dieser Saison der Liebling vieler Frauen

Cowboy-Boots

Spätestens nach den Modeschauen F/W 18/19 von Isabel Marant, Fendi, Calvin Klein und auch Dolce & Gabbana sollte klar sein: Cowboy-Boots sind zurück und stilsicherer denn je.
Schon längst trägt man sie nicht nur zur Jeans oder Bikerjacke, wie man es aus den meisten Western Movies kennt, sondern auch ganz verspielt und filigran zum Plissee-Rock oder zum feinen Tüllkleid. Isabel Marant präsentiert den Trendschuh jedes Jahr spannend anders (diese Saison als Overknees) und bei Dolce & Gabbana wird er zum funkelnden Eye-Catcher der Stunde.

 
Die Cowboy-Boots erinnern kaum noch an die klassischen schwarzen oder braunen Varianten, hinsichtlich der Farbe und des Schnittes ist alles erlaubt.
Wer jetzt denkt, dass die Stiefel immer anders aussehen der täuscht sich: Fakt ist, dass es den Cowboy-Boot nämlich in nur zwei Formen gibt: Den Klassiker, der ungefähr bis zur Mitte des Unterschenkels reicht und den „Roper“, der bis knapp über den Knöchel geht.
Alexa Chung trägt den Klassiker in Schwarz

Alexa Chung trägt den Klassiker in Schwarz


Cowboy-Boots als Allround-Talent

Wer diese Saison auf Cowboy-Boots setzt liegt also nicht nur absolut im Trend, sondern trägt auch einen bequemen Schuh: Er galt schon immer als Gebrauchsgegenstand und überzeugte in erster Linie durch seine Funktionalität. Dass der Stiefel jetzt auch ein stylisches Upgrade bekommen hat ist ein Argument mehr, in diesen zu investieren.