Wie ein "Coffee Nap" von dem Tief am Nachmittag befreien kann

Kaffee erhält uns im Büro-Alltag am Leben und hat schon so manch einen vor dem bekannten Mittagstief bewahrt. Wenn Sie Kaffee nach dem Aufstehen trinken, machen Sie allerdings alles falsch, wie zahlreiche Studien zeigen.

Kaffee am Morgen?
Warum wir nach einem Nickerchen müder sind als vorher
Die hohe Kunst des Mittagsschlafs

Darum sind wir nach einem Schläfchen noch müder als zuvor

Coffee Nap“ nennt sich das Phänomen, welches schon seit Jahren in aller Munde ist und jetzt wieder einen neuen Hype erlebt. Die Idee: Einen Kaffee VOR dem Nickerchen zu trinken erhöht sofort die Wirkung von Koffein. Das Ziel: Kein Nachmittagstief mehr und stattdessen voller Power und Motivation durch den Rest des Tages starten.

Kaffee hilft beim Abnehmen
 

Den Mittagsschlaf optimieren

An alle, die zuvor der Meinung waren, dass Kaffee trinken nach dem Aufstehen erforderlich sei, um wach zu werden sollten diesen Artikel jetzt ganz genau lesen. Die Methode des Coffee Naps ist laut vielen Studienergebnissen der perfekte Weg, sich aus einem Nachmittagstief zu hieven. Allerdings ist die Dauer von 20 Minuten Schlaf von großer Bedeutung, damit ein optimaler Leistungs- und Energieschub gewährleistet werden kann.
 

Die Wirkung von Koffein

Vereinfacht gesagt gelangt das Koffein über das Blut in den Kopf. Sobald die Stimulanz das Gehirn erreicht werden dort Rezeptoren geblockt, die ansonsten von einem anderen Stoff namens Adenosin belegt werden. Dieses ist dafür verantwortlich dass wir uns müde fühlen. Dockt nun das Koffein an diese Rezeptoren passiert genau das Gegenteil: Wir fühlen uns wach.

Nun ist es so, dass während des Schlafes auf natürliche Weise das Adenosin von den Rezeptoren „befreit“ wird, sodass im Schlaf viel mehr Platz für das Koffein frei ist. Dies ist der Grund für die erhöhte Wirkung des Koffeins, da es nach dem Schlaf viel mehr Rezeptoren als sonst belegen kann.

Das Koffein benötigt in etwa 20 Minuten um in unser Gehirn zu gelangen, weshalb man maximal so lange schlafen sollte. Schläft man länger, so kann es zu einer Schlaftrunkenheit kommen.
 
 

Zahlreiche Studien in Japan sowie aus England belegen diese erhöhte Wirkung von Koffein während des Mittagsschlafes. Generell gilt allerdings, dass man es selbst einmal ausprobieren sollte – und wenn es dann funktioniert hat, sollte man über einen Kaffee und kurzen Nap in der Mittagspause ernsthaft nachdenken.