Christine McConnell: Fotografin inszeniert sich wie ihre Ahnen

Die Künstlerin und Fotografin Christine McConnell aus Kalifornien hat sich auf eine Reise in die eigene Familiengeschichte begeben - und ihr Vehikel waren alte Fotografien, ihre Fotokamera sowie Photoshop. Die junge Frau inszenierte sich genau so wie ihre weiblichen Vorfahren, von der Ur-Ur-Ur-Großmutter (geboren 1821) bis hin zu ihrer eigenen Mutter. Wir zeigen Ihnen die großartigen Bilder hier.

Martha (born 1821) Great-great-great-grandmother Seven generations (following my maternal line) spanning two centuries 👵

A photo posted by Christine McConnell (@christinehmcconnell) on



Christine McConnell backt nicht nur hinreißend schöne und verrückte Torten, auch sonst ist ihr Instagram-Profil ein wahrer Quell der Inspiration. Das Projekt der Ahnengalerie sticht natürlich hervor, was wohl auch an dem klassischen Gesicht der Künstlerin liegt, das in jede Epoche zu passen scheint. 

Ob als Ur-Ur-Urgroßmutter Martha oder eine Generation später als Ur-Urgroßmutter als deren Tochter Jane (geboren 1858), die Amerikanerin (geboren 1981) wirkt nirgends deplatziert.

Jane (born 1858) Great-great-grandmother

A photo posted by Christine McConnell (@christinehmcconnell) on



Zeitreise via Photoshop

Die Bilder aus den vergangenen 160 Jahren  illustrieren zudem perfekt die Moden der Zeit. Die Mode der 20er Jahre fängt Christine McConnell mit dem Foto ihrer Urgroßmutter Attie Mae ein.

Attie Mae (born 1898) Great-grandmother

Ein von Christine McConnell (@christinehmcconnell) gepostetes Foto am



Den Look der 40er verkörperte ihr Oma Mildred:

Mildred (born 1928) Grandmother

Ein von Christine McConnell (@christinehmcconnell) gepostetes Foto am



Und schließlich die Schrille der späten 70er, frühen 80er-Jahre - Christines Mutter Kathryn im Satin-Dress:

Kathryn (born 1957) Mother

Ein von Christine McConnell (@christinehmcconnell) gepostetes Foto am



Zu guter Letzt gewährt uns die Künsterin noch einen Blick auf sich selbst:

Christine (born 1981) (Me)

Ein von Christine McConnell (@christinehmcconnell) gepostetes Foto am



Für uns ist das ein tolles Fotoprojekt, wunderschöne Bilder und eine ganz andere, aber sehr eindringliche Art und Weise, sich mit der eigenen Familiengeschichte auseinander zu setzen.