Bye, bye Fitness-Tracker! Garantieren Multisport-Watches die absolute Sportmotivation?

Funktionelle Fitness-Tracker tummeln sich heutzutage an beinahe jedem Handgelenk von Hobby- und Spitzensportler – schließlich versprechen sie ein ganz neues Sportgefühl. Unsere Redakteurin setzt noch einen drauf: Kann eine GPS-Multisport-Smartwatch eher zu Höchstleistungen antreiben? Ein Selbstexperiment.

Die neue Elite der Fitness-Tracker
Sport-Motivation: 5 gute Gründe, sofort mit Sport anzufangen
Sportmuffel?

5 gute Gründe, sofort mit Sport anzufangen

Fitness Tracker erfreuen sich immer mehr an Beliebtheit. Von bloßem Schritte zählen über Kalorienverbrauch, bis hin zur Messung der Herzfrequenz: Wer leidenschaftlich gerne Sport betreibt oder sich im Alltag einfach mehr bewegen möchte, sollte über die Anschaffung eines solchen Exemplars definitiv nachdenken. 

 
Der Markt boomt, Fitness-Tracker werden immer stylischer, besser, multifunktionaler und auch teurer. Ganz vorne mit dabei und ein absoluter Neustarter ist die Garmin fenis 5S, eine sogenannte GPS-Multisport-Smartwatch – da ist das Schritte zählen sowie das Tracking von Krafteinheiten eine bloße Nebensache. 
Was kann die fenix 5S?
Die fenix 5S hat alles, was das Sportler-Herz begehrt: Sie bietet neben einem integriertem GPS-System mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk eine Vielzahl an Trainings-Funktionen für unterschiedliche Sportarten wie Laufen, Schwimmen, Indoor-Radfahren, Yoga, Skifahren, Stand-Up-Paddling und mehr an. Als smarter Coach motiviert sie zu mehr Aktivität, indem sie erklommene Etagen, verbrauchte Kalorien, bewegungsintensive Minuten, die Herzfrequenz und zurückgelegte Schritte misst. Auch für Kletteraffine ist die Uhr eine super Option, denn ein Kompass und Höhenmeter-Anzeige sind ebenso vorhanden. Kurzum: Diese Nonplusultra-Uhr muss mein herkömmliches Gerät für vier Wochen ersetzen und beweisen, dass sich der stolze Preis von 600 Euro aufwärts lohnt.
 
Wie jeder Fitness-Tracker arbeitet auch die fenix 5S mit einer App, die man sich installieren muss, damit alle Aktivitäten im virtuellen Kalender gespeichert werden. Die Einrichtung war unkompliziert und schnell – dachte ich zumindest. Als bei meinem ersten Probelauf nach 45 Minuten eine Distanz von 5 Kilometern angezeigt wurde, dachte ich panisch: So langsam war ich doch gar nicht? 

Kleiner Tipp: Gehen Sie sicher, dass Sie auch Kilometer anstatt Meilen eingestellt haben …
Die Fenix 5s bietet weit mehr als bloßes Tracken der Training-Sessions

Die Fenix 5s bietet weit mehr als bloßes Tracken der Training-Sessions

 
Wer braucht eine GPS-Multisport-Smartwach? Passionierte Läufer werden die Multisport-Watch lieben, denn sie zeigt während des Laufens die Herzfrequenz, die Kilometer, die durchschnittliche Pace, die verstrichene Zeit und die Rundenzeit an. Auch für Menschen, die ein effektives und bewusstes Training anstatt eine einfache Krafteinheit bevorzugen, bietet die Uhr ein interessantes Gadget: Je nach Intensität des Trainings berechnet sie die Dauer einer Trainingspause sowie den aeroben und anaeroben Trainingseffekt. Aerobes Training bewegt sich im leichten sowie mäßigen, nicht allzu anstrengenden Bereich, während anaerobes Training die maximale Herzfrequenz bedeutet – dies ist zum Beispiel bei Sprint-Einheiten der Fall. Die Fenix 5S gibt also an, wie effektiv sich das Training auf die aerobe und anaerobe Fitness auswirkt und ob sich diese verbessert oder verschlechtert hat. Für ambitionierte Ausdauersportler ein optimales Gadget!

Auch für Extremsportarten wie Klettern, Skifahren oder Trail Running ist die fenix 5S gut zu gebrauchen. 
Verbesserung der Fitness – geht das? Eine Fitness-Uhr wie die Garmin fenix 5S erfordert zwei Dinge: Zum einen Wissensdurst und Zeit, sich mit den vielen Funktionen auseinanderzusetzen und zum anderen, eine (höhere) Passion für schweißtreibende Aktivitäten. Wer sich weiterentwickeln möchte, dem bieten erfasste Daten wie die Schrittlänge, der VO2-Verbrauch oder auch die leistungsbezogene Schwelle ein gutes Maß an Orientierung.
Während ich dem Wert von 163 spm meiner durchschnittlichen Schrittfrequenz zunächst gar nichts abgewinnen konnte weiß ich nun, dass ein Wert zwischen 160-170 spm für Hoppyläufer gut ist. Übrigens: Profisportler laufen mit einer Frequenz von etwa 180 Schritten/Minute. Je höher die Schrittfrequenz, desto schneller läuft man. Ist abgespeichert!
Sportbewusste Menschen orientieren sich an diesen Werten und optimieren daraufhin ihr Training, sodass eine Multisport-Smartwatch zur Verbesserung der Fitness beitragen kann. Und mal ganz ehrlich: Wen motiviert es nicht, wenn man Schwarz auf Weiß positive Entwicklungen sehen kann? Eben.

Diese Sportart ist tatsächlich ansteckend

 
Mit 600 Euro aufwärts ist das Allround-Talent ein ganz schöner Kracher, allerdings lohnt sich die Investition. Nach ca. 8 Wochen stehen in meinem Feed 43 Aktivitäten, 473.263 Schritte und noch so manch andere, spannende Daten. Cool! Mein absolutes Lieblings-Feature ist die Statistik zur anaeroben und aeroben Fitness, da man dort wirklich seine Leistungsverbesserung ablesen kann. Natürlich kann man sich mit der Hybridwatch mit seinen Freunden vernetzen und wird zusätzlich zum Training angespornt. 

Drei wissenschaftliche Gründe, warum Musik gut für uns ist