Basische Ernährung

Gesund, lecker und eigentlich ganz einfach: Das australische Supermodel Elle Macpherson , aka 'The Body', schwört auf eine basische Ernährung. Erfahren Sie, was man unter diesem Ernährungs-Trend versteht und wie Sie ihn in Ihre tägliche Ernährungs-Routine ganz easy integrieren können.

Leicht zu kochen, schnell zubereitet und vor allem lecker: basische Ernährung

Leicht zu kochen, schnell zubereitet und vor allem lecker: basische Ernährung

Was ist eine basische Ernährung? Obwohl besonders Models und Schauspielerinnen auf diesen Ernährungsstil schwören,  ist eine basische Diät keine Erfindung eines amerikanischen Ernährungsberaters mit Hauptwohnsitz in Hollywood. Der basischen Ernährung wurde schon zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts heilende Wirkungen nachgesagt.
Shirataki: Die kalorienärmsten Nudeln der Welt
Die 10-Kalorien-Nudeln

Lecker und so gesund: Diese Nudeln besitzen pro Portion nur 10 Kalorien


Die basische Ernährung basiert auf dem Denkansatz, dass beim Verstoffwechseln von Nahrung Säuren und Basen im Körper entstehen, die bei einem gesunden Organismus im Einklang zueinander stehen. Das Säure-Base-Verhältnis des Körpers ist jedoch von den Lebensmitteln abhängig, die täglich verdaut werden müssen. Entsteht, besonders durch industriell beeinflusste Lebensmittel, ein erhöhter Anteil an Säuren im Körper wird der Organismus einer Übersäuerung ausgesetzt, die längerfristig zu diversen Krankheiten und chronischen Leiden führt. Dazu zählt unter anderem Gicht, Neurodermitis, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Allergien und auch Krebs.

Dieser Ernährungsansatz gehört zu den Ansätzen der Alternativmedizin und ist rein wissenschaftlich umstritten. Schließlich besitzt der Körper die Fähigkeit, den Säurewert des Blutes durch die Nieren zu regulieren und einer Übersäuering, Azidose genannt, vorzubeugen. Dennoch besitzt eine basische Ernährung viele Vorteile.
Basenfasten: Ist das sinnvoll? Unabhängig von der streitbaren medizinischen Relevanz, hat eine basischen Ernährung viele Vorteile. Dieser Ernährungs-Stil ist ausgewogen, verzichtet auf industriell verarbeitete Lebensmittel und ist zu großen Teilen vegetarisch.

Mit dieser vitamin- und mineralstoffreichen Kost fühlt sich der Körper nach kurzer Zeit leistungsfähiger und gesünder an. Das Hautbild erscheint reiner und strahlender. Der Stoffwechsel wird durch die ballaststoffreiche Ernährung angekurbelt, wodurch ein Gewichtsverlust erleichtert wird.
Ein leckeres Go-To-Gericht: Shirataki-Nudeln mit pürierter Avocado

Ein basisches Go-To-Gericht: Shirataki-Nudeln mit pürierter Avocado

Wie funktioniert eine basische Ernährung? Bei einer basischen Ernährung fallen rund 80 Prozent der täglich konsumierten Lebensmittel in die Kategorie der basischen Lebensmittel. Solange das Lebensmittel der Säurebildung entgegenwirkt, ist dem Schlemmen keine Grenzen gesetzt. Dennoch ist es auf den ersten Blick gar nicht so leicht, ein basenbildendes Lebensmittel von seinem ungesunden Gegenstück zu unterscheiden. Um das Säure-Basen-Potential eines Stoffes festzustellen wird das Lebensmittel im Labor verbrannt und die Asche feinstofflich untersucht. Das müssen Sie natürlich nicht Zuhause nachstellen. Hier finden Sie einen groben Überblick basischer und säurebildender Lebensmittel:

Liste basischer Lebensmittel: Ein kleiner Auszug basenbildender Lebensmittel: alle gängigen Gemüse- und Obstsorten( ja, sogar Kartoffeln sind bei einer basischen Ernährung erlaubt), Shirataki Nudeln, grüner Tee, Vollkorn-Produkte, Hülsenfrüchte.

Liste säurebildender Lebensmittel: Ein kleiner Auszug säurebildender Lebensmittel: Alle tierischen Erzeugnisse aus groß-industrieller Erzeugung, Milchprodukte, Essig (Ausnahme: Apfelessig), Fertigprodukte, Getreideprodukte, Sojaprodukte, Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, schwarzer Tee.

Models ernähren sich gerne basisch Allen voran ist Elle Macpherson überzeugte Anhängerin der Säure-Basen-Diät. Das 52-jährige ehemalige Supermodel schwört auf eine Ernährung, die hauptsächlich auf basen-bildenden Lebensmitteln beruht. Dass sie in ihrem Alter immer noch über einen Traumkörper verfügt, schreibt die Australierin nicht nur ihren Genen und den regelmäßigen Sporteinheiten zu, sondern auch ihrer täglichen Essensroutine.
ELLE MACPHERSON

Ihr Speiseplan liest sich nicht nur überraschend Abwechslungsreich, sondern lässt sich auch ganz leicht in die persönliche Ernährungs-Routine integrieren. Morgens frühstückt Elle Macpherson gerne Omelett mit frischem Spinat und Erbsen, mittags folgt ein  Salat mit frischem Gemüse und gegrilltem Fisch und abends gönnt sich das Model gerne Shirataki-Nudeln mit Avocado. Lecker!