Achtland im Interview

Von Zweien, die auszogen, die Modewelt aufzumischen: Oliver Lühr und Thomas Bentz bilden das Design-Duo Achtland. Im Interview haben Sie uns verraten, ob die Arbeit im Team einfacher ist - und erklären die Beweggründe für ihre kreative Pause.

Achtland

Achtland - das sind Oliver Lühr (links) und Thomas Bentz.

Alles begann in London: Oliver Lühr und Thomas Bentz lernten sich während ihres Studiums kennen, der eine machte in Mode, der andere in Politik- und Wirtschaftswissenschaften. Die perfekte Ausgangsbasis für ein Label! Doch bevor Achtland geboren wurde, sammelten die beiden ihre Erfahrungen: Oliver Lühr, Absolvent des Central Saint Martins College, arbeitete bei Balenciaga und Chloé, Thomas Bentz bei der renommierten Beraterfirma Chatham House. Im Jahr 2011 war es dann soweit: Aus Oliver und Thomas, die auch privat ein Paar sind, wurde Achtland, gegründet in Berlin und gefeiert als die neue Nachwuchshoffnung am deutschen Modehimmel. 

Doch bei Berlin sollte es nicht bleiben: Nach kurzer Zeit zog es das Design-Duo zurück nach London - und von da aus hinaus in die Modewelt, nach Paris, nach New York. Doch was ist an der Fashion Szene im Big Apple eigentlich so anders als in Berlin - gerade für ein relativ junges Label wie Achtland? Das haben uns Oliver Lühr und Thomas Bentz im Interview verraten!

Achtland Showroom

4 Fragen an Achtland Madame.de: Ist die Arbeit zu zweit einfacher? Wie kann man sich die Entstehung einer Kollektion vorstellen?
Achtland: Ja definitiv. Bei der Arbeit zu zweit kann man auf den Geschmack und die Intuition des anderen vertrauen, und es macht auch mehr Spaß, diesen Weg zu teilen. Die Arbeit an unserer Kollektion beginnt mit der Suche nach Inspiration. Meistens kommt diese von völlig modefremden Bereichen.

Wie würden Sie Ihren eigenen Stil beschreiben?
Unsere Ästhetik ist eine klare Eleganz mit einem Fokus auf Stoff und Handwerk. Das wichtigste Element unserer Kollektion ist unsere Stoffrecherche, da das natürlich unser Basismaterial ist. Man weiß in der Regel schon im ersten Moment, ob man etwas in der Hand hält, mit dem man arbeiten möchte oder nicht. 

Wer ist die typische Achtland-Kundin?
Unsere typische Kundin ist in der Regel eine Frau, die ihren persönlichen Stil schon gefunden hat und auf der Suche nach etwas Neuem ist, das zu ihr passt - nicht andersrum.  

Was ist für Modemacher an New York anders als an Berlin? Und werden Sie nach Deutschland zurückkehren?
In New York sind wir - ähnlich wie in Berlin - mit großem Interesse begrüßt worden. Der große Unterschied ist aber natürlich, dass man in New York die US-Einkäufer trifft, die nicht nach Berlin kommen, was für uns sehr spannend ist. Allerdings wollen wir uns in den kommenden Saisons erst einmal auf unsere neue Heimat London und den englischsprachigen Markt konzentrieren. Das heißt natürlich nicht, dass wir nie wieder nach Berlin zurückkehren. Wir haben der Stadt viel zu verdanken und denken gerne an die Zeit in Berlin zurück!  

Und warum heißt Achtland eigentlich Achtland? Oliver Lühr und Thomas Bentz benannten ihr gemeinsames Label nach einer mythologischen Frauengestalt: Einer irischen Sage zufolge war Achtland eine schöne Königin, der kein Mann das Wasser reichen konnte. Erst als ein Gott um ihre Hand anhielt, sagte Achtland "Ja" - und wurde dadurch unsterblich.

Kreative Pause Anfang November 2015 verkündeten Achtland, dass sie nach vier spannenden Jahren eine kreative Pause einlegen und vorerst keine weiteren Kollektionen präsentieren werden. In einer Pressemeldung erklärt Thomas Bentz: "Wir haben eine Reihe von wichtigen selbstgesteckten Zielen bislang nicht erreicht und daher beschlossen, dass es nun an der Zeit ist, das Konzept von Achtland grundsätzlich zu überdenken. Wir wollen uns Zeit nehmen um zu beschließen, ob und in welcher Form wir an unsere Erfahrung und unsere Arbeit mit Achtland anknüpfen können." Und Oliver Lühr ergänzt: "Wir blicken mit Stolz auf die letzten vier Jahre zurück und sind sehr dankbar für die Unterstützung die wir in dieser Zeit von vielen Seiten erfahren haben!" Die Frühling/Sommer 2016 Kollektion der Designer wird nicht mehr in Produktion gehen.

Wir sagen: Bye-Bye Achtland, vielen Dank für die vielen tollen Entwürfe - und hoffentlich bis ganz bald!