8fit Po-Workout und das Thema "Kalorienzufuhr und Proteine"

Fitness-Apps für das Smartphone gibt es unzählige – die App 8fit vereint ausführliche Fitness-Videos mit leckeren Rezepten und vielversprechenden Ernährungstipps einer renommierten Expertin. Rundum gesund und fit leben? Das funktioniert! Heute: Ein Workout für einen knackigen Po und alles zum Thema Proteine und Kalorienaufnahme.

Shake your Bootie

Ein schöner runder Po macht sich nicht nur gut in einer Jeans, sondern fordert auch hartes Training. Klassische Übungen wie Squats und Ausfallschritte sorgen für die kleinen schönen Einkerbungen an der Außenseite und bringen den Po in Form. Po-Training erdordert in gewisserweise auch immer Bein-Training, sodass als Ausgleich Cardio-Einheiten die Trainingseffekte verbessern können.
Da es viele unterschiedliche Faktoren gibt, die die Fett- und Kalorienverbrennung einer einzelnen Person beeinflussen können, können bei diesem Po-Workout etwa 9-13 Kalorien/Minute verbrannt werden.

8fit Po-Workout

Fragen an 8fit-Ernährungsexpertin Jennifer
Das motivierendste virtuelle Workout der Welt
Get fit, stay fit

8fit: Das motivierendste virtuelle Workout der Welt

Jennifer ist eine ausgebildete Ernährungsexpertin von 8fit und hat einen Abschluss von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Mit der Thematik Ernährung und Sport bestens vertraut, steht sie uns Rede und Antwort zur Seite und gibt erfolgreiche Tipps, wie sich Kohlenhydrate, Fette und Proteine auf den eigenen Körper individuell auswirken können.

1. Worin sollte sich die Ernährung zwischen Kraftsportler und Ausdauersportler unterscheiden?

Egal, ob Ausdauer- oder Kraftsport betrieben wird, in den meisten Fällen stehen die gleichen Lebensmittel auf dem Speiseplan, nur die Menge unterscheidet sich. Dies bedeutet, eine ähnliche Qualität bei unterschiedlicher Quantität.
 
Wer regelmäßig intensiven Ausdauersport betreibt, verbrennt viele zusätzliche Kalorien, welche vor allem in Form von Kohlenhydraten zu sich genommen werden sollten. Diese sorgen dafür, dass während der langen Trainingseinheiten genügend Energie zur Verfügung gestellt werden kann. Die gewählten Lebensmittel sollten möglichst unverarbeitet sein (z.B. Vollkornprodukte statt Weißmehlprodukte).
 
Kraftsportler sollten die zusätzlich verbrannten Kalorien in Form von Eiweiß und einer kleinen Menge Kohlenhydraten verzehren. Eiweiß hilft dabei, die Regenerationszeit zu verkürzen.
 
Nach einem intensiven Workout (egal, ob Kraft oder Ausdauer) ist eine Kombination aus Eiweiß und Kohlenhydraten die ideale Wahl. Ein schneller Klassiker ist eine Banane mit etwas Magerquark. Zudem sollte ausreichend Wasser getrunken werden, da nur so Leistung erbracht werden kann und die Nährstoffe entsprechend gut aufgenommen werden.

 
2. Je mehr ich trainiere, desto mehr (Kalorien) darf ich essen – trifft das zu?
 
Definitiv! Bewegung erfordert Energie. Wer aktiv ist, benötigt mehr Kalorien, als jemand der keinen Sport macht. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Körper Leistung erbringen kann. Wer nicht genügend Nahrung zu sich nimmt, verliert schnell Muskel- statt Fettmasse und verlangsamt gegebenenfalls den Stoffwechsel.
 
Dennoch wird schnell überschätzt, wie viele Kalorien tatsächlich gegessen werden können. Eine Pizza hat etwa 840 Kalorien, nach einer Stunde joggen sind gerade einmal knapp 500 Kalorien verbrannt.

 
3. Sollten Kraftsportler auf Proteinpulver zurückgreifen?

Eine ausgewogene Ernährung bringt genügend Eiweiß mit sich, wenn die richtigen Lebensmittel gewählt werden. Niemand ist dementsprechend wirklich auf Proteinpulver angewiesen. Uns wird über Werbung kontinuierlich vermittelt, dass wir Eiweißpulver benötigen, wenn wir Gewicht verlieren möchten oder viel Sport machen. Dies ist nicht richtig.

Proteinpulver ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das gewählt werden sollte, wenn die eigene Ernährungsweise zu wenig Eiweiß enthält. Proteinpulver kann zudem eine Option sein, wenn jemand aus Zeitmangel nach dem Training zu einem Shake greifen möchte. Ein selbstgemachter Post-Workout-Snack aus Quark oder Joghurt und Obst ist aber genauso gut oder sogar gesünder.
Perfekter Snack vor dem Training

Perfekter Snack vor dem Training


Rezept: Zitronen-Basilikum-Hähnchen mit Erbsen


Nährwertangaben: 48g Eiweiß, 15g Fett, 42g Kohlenhydrate pro Portion
 

Zutaten für 1 Portion:
- 150 g grüne Erbsen (gekocht und abgetropft)
- 10 g frisches Basilikum (gehackt)
- ½ Zitrone (30 g)
- 50 g Spinat Blätter (roh)
- ein klein wenig schwarzer Pfeffer
- 1 ½ TL Soja Sauce ohne Zucker
- 150 g Hähnchenbrust
- 1 Knoblauchzehe (~5 g)
- ½ Zwiebel (medium sized) (~50 g)
- 1 TL Olivenöl (extra virgin)

 
Zubereitung:
1. Zutaten vorbereiten: Hähnchen in Würfel schneiden und beiseitestellen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Spinat waschen. Basilikum waschen und hacken. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Erbsen abseihen. Alle Zutaten getrennt beiseitestellen.
2. Öl in einer großen Bratpfanne bei mittlerer Hitze erwärmen.
3. Zwiebel in die Pfanne geben und unter häufigem Rühren in etwa 4 Minuten weich anbraten. Knoblauch hinzufügen und etwa 30 weitere Sekunden anbraten.
4. Hähnchen hinzugeben, Temperatur auf mittlere bis hohe Hitze erwärmen und 3 Minuten anbraten, sodass das Fleisch von allen Seiten gebräunt ist. Sojasoße und schwarzen Pfeffer einrühren (Gewürze optional). Hähnchen in etwa 3 weiteren Minuten gar braten.
5. Erbsen hinzufügen und anschließend den Spinat unterrühren (etwa eine Handvoll zur Zeit), sodass der Spinat durch die Hitze der Pfanne nach und nach zusammenfällt. Zitronensaft und Basilikum (optional) hinzufügen. Solange weiterbraten und rühren, bis der Basilikum zusammenfällt (etwa eine weitere Minute).
6. Servieren und genießen!