5 Gründe, warum Sie keinen Orgasmus haben

Eine Gynäkologin aus den USA erklärt, warum viele Frauen nicht zum Orgasmus kommen und was helfen kann.

Viele Frauen kommen nicht zum sexuellen Höhepunkt - Das kann viele Gründe haben

Viele Frauen kommen nicht zum sexuellen Höhepunkt - Das kann viele Gründe haben

Kein Orgasmus? Das können Gründe sein
Deshalb sollten wir zuerst "Ich liebe dich" sagen
(Liebes)Worte

Deshalb sollten wir zuerst "Ich liebe dich" sagen

Manchmal reicht es trotz aller Mühen und immenser Lust einfach nicht für den Höhepunkt. Probleme mit der Blutzirkulation in Richtung der Klitoris kann ein Grund von vielen sein, warum Frauen keinen Orgasmus haben können. Eine Gynäkologin erklärt, welche Ursachen noch ausschlaggebend sein können und wie man seinen sexuellen Höhepunkt wieder erreichen kann.

Das sollten Sie über die weiblichen Sexualhormone wissen

 
1. Die klitorale Stimulation fehlt

Rund 70 Prozent aller Frauen erreichen Ihren Orgasmus durch klitorale Stimulation und nicht durch vaginale, so Dr. Alyssa Dweck, Gynäkologin aus New York. Dies bedeutet einerseits, dass es völlig in Ordnung und normal ist, wenn man keinen vaginalen Orgasmus hat und zweitens, dass man sich mehr auf seine Klitoris fokussieren sollte. Entweder Sie probieren es selbst bei sich aus und bemerken, welche Bewegungen Sie als mehr stimulierend empfinden oder Sie probieren mit Ihrem Partner diverse Sexstellungen aus. Wichtig ist: Setzen Sie sich nicht unter Druck und beziehen Sie Ihren Partner mit ein.


2. Die klitorale Stimulation ist zu hoch


Überraschung: Ein anderer Grund für einen fehlenden Orgasmus kann eine zu hohe klitorale Stimulation sein. Die Klitoris ist mit 8.000 Nervenenden ausgestattet, da ist weniger manchmal mehr! In diesem Fall sollten Sie Ihrem Partner sagen, dass er mit weniger Druck und Kraft arbeiten soll. Das kann in den meisten Fällen schon helfen.  

 
3. Angst oder Depressionen verhindern den Orgasmus

Wir wollen Ihnen keinesfalls unterstellen, dass Ängste oder psychische Probleme verkehrt sind – Allerdings hat beides negative Auswirkungen auf den sexuellen Höhepunkt. Insbesondere Medikamente können einen großen Einfluss ausüben, Neurotransmitter wie Dopamin oder Serotonin können einen Orgasmus erschweren. In diesem Fall sollten Sie mit einem Arzt Rücksprache halten. 

 
4. Ihre Hormone sind aus dem Gleichgewicht geraten
 
Nehmen Sie die Anti-Baby-Pille? Dann kann dies eventuell ein Grund dafür sein, warum ihr Orgasmus abnimmt. „Die Pille verhindert den Eisprung, indem sie das Level von Östrogen, Progesteron und Testosteron verändert", erklärt Dr. Dweck. Diese Veränderungen wirken sich auf die Libido aus, sodass sie entweder keine Lust auf Sex haben oder aber nicht zum Orgasmus kommen können. Auch das Eintreten der Menopause,  auf die sich der Körper bereits ab einem Alter von 30 bis 40 Jahren vorbereitet und der darauf folgende Beginn der Wechseljahre ab 45 Jahren, sorgt für Schwankungen im Hormonhaushalt. Dr. Dweck rät auch in diesem Fall einen Gynäkologen gezielt um Rat zu bitten.

 
Studie: So schädlich ist die Pille wirklich 


5. Ihre Gedanken sind woanders
 
Sie wissen es wahrscheinlich selbst: Je mehr man sich auf gewisse Dinge konzentriert, desto eher oder besser gelingen sie. Nicht anders verhält es sich da mit ihrem Orgasmus. Gedanken wie „Was ziehe ich bloß morgen zur Arbeit an?“ haben beim Sex nichts zu suchen! Versuchen Sie jede einzelne Berührung Ihres Partners genau wahrzunehmen und genießen sie es! Letztendlich ist vieles reine Kopfsache, so auch der Weg zum sexuellen Höhepunkt.