Freundschaft mit dem Ex: 4 Gründe, warum man mit dem Ex befreundet bleibt

Endgültig aus und vorbei? Von wegen! Es gibt mehr als nur einen Grund dafür, warum man mit dem Ex befreundet bleibt. Vier davon verraten wir Ihnen hier.

Kann eine Freundschaft mit dem Ex funktioneiren?

Kann eine Freundschaft mit dem Ex funktioneiren?

Warum sollte man mit dem Ex befreundet bleiben?
3 Gründe: Deshalb sollten Sie den Kontakt zu Ihrem Ex-Freund besser ruhen lassen
Auch wenn es schwerfällt

Deshalb sollten Sie den Kontakt zu Ihrem Ex sofort beenden


Hand aufs Herz: Könnten Sie sich eine Freundschaft mit Ihrem Ex vorstellen? Für viele Menschen ist das nach einer Trennung ein absolutes No-go.  Dabei gibt es so manchen Grund, der absolut dafür spricht. Den Beweis liefert eine wissenschaftliche Untersuchung der Universität von Kansas, laut der offenbar 60 Prozent der Menschen nach dem Beziehungs-Aus mit der oder dem Ex befreundet bleiben.
 
Im Rahmen einer Studie befragten Rebecca Griffith und ihr Team zunächst 170 Männer und 110 Frauen zu deren Beziehungen mit dem Ex-Partner und in einer weiteren Untersuchung 300 Frauen und fast 250 Männern. Die Auswertungen ergaben: Es gibt vier unterschiedliche Gründe, warum man nach einer Trennung mit dem Verflossenen befreundet bleibt.

Vier Gründe für eine Freundschaft mit dem Ex
 

1. Sie brauchen seinen seelischen Beistand


Wie die Studie zeigt, ist vielen Menschen der seelische Beistand des Ex-Partners auch nach einem endgültigen Cut extrem wichtig. Sie wollen und können einfach nicht auf seinen guten Rat, die emotionale Unterstützung oder das aufgebaute Vertrauen verzichten. Klingt nach einem guten Argument: Man ist zwar getrennt, kann aber auf den seelischen Beistand des Ex-Partners zählen. 

2. Weil es praktisch für Sie ist


Manchmal gibt es einfach zu viel Dinge, die man mit dem Ex teilt, um einen radikalen Schlussstrich zu ziehen. Aus diesem Grund hielten viele Befragte laut der Studie an einer Freundschaft mit dem Ex fest, weil es einfach die praktischste Lösung war. So blieben einige beispielsweise dem gemeinsamen Nachwuchs zuliebe, andere dagegen wegen gemeinsamem Eigentum oder Schulden befreundet. Nicht gerade romantisch, aber absolut nachvollziehbar. 

3. Sie wollen einfach nur nett sein


Ein häufiger Grund, mit dem Ex befreundet zu bleiben, ist laut Auswertung die Tatsache, dass man ihn nicht verletzten möchte. Diesen Grund können wir nur zu gut verstehen. Stellt sich nur die Frage, wie lange eine solche Art von Freundschaft wirklich auf Dauer Bestand hat?


4. Sie lieben ihn immer noch


Einer der offensichtlichsten Gründe für eine freundschaftliche Beziehung mit dem Verflossenen: Sie haben immer noch Gefühle für ihn. Allerdings gehen diese Art von Freundschaften häufig mit negativen Gefühlen wie Eifersucht, Depression oder einem gebrochenen Herzen einher.

Fassen wir zusammen: Am Ende des Tages kann man zwischen zwei Arten von Freundschaften mit dem Ex unterscheiden: diejenigen, die auf emotionalen Bedürfnissen basieren und diejenigen, die eher praktischer Natur sind. Je weniger Emotionen im Spiel sind, umso wahrscheinlicher ist es, dass eine Freundschaft für beide positiv verläuft und lange hält, so viel steht fest.